Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Helmstedt: Seniorin durchschaute falsche Gewinnversprechen

11.09.2020 - 13:27:31

Polizei Wolfsburg / Helmstedt: Seniorin durchschaute falsche ...

Wolfsburg - Helmstedt, 10.09.20

Am Donnerstagmittag fiel eine 78 Jahre alte Helmstedterin zum Gl?ck nicht auf dreiste Telefon-Betr?ger herein: Die T?ter ?bermittelten der Seniorin, dass sie 140.000 Euro Bargeld in einem Preisausschreiben gewonnen habe, aber f?r die Auszahlung der Gewinnsumme mehrere 200-Euro-Gutscheine in einem Online-Portal erwerben sollte. Harald Grothe als Polizeiberater der Helmstedter Polizei weist daraufhin, dass fiese Betr?ger diese Masche nicht selten benutzen und in erster Linie bei ihren Anrufen ?ltere Mitmenschen als potentielle Opfer ausw?hlen. "Ignorieren sie derartige Angebote, seri?se Gewinne werden ohne Wenn und Aber ?bergeben", r?t der Polizeihauptkommissar.

Die polizeiliche Erfahrung zeige, dass die T?ter sich gern als Notar ausgeben. Die Gewinnsumme liege auf einem bestimmten Konto bereit, laute es regelm??ig. Doch um an den Gewinn zu kommen, m?ssen die angeblichen Gewinner allerdings stets in Vorleistung treten. Anfallende Steuern, Versicherungen, Bearbeitungsgeb?hren oder Transferkosten sind zu zahlen. Gehen die Opfer darauf ein, bekommen sie allerdings den versprochenen Gewinn nie zu Gesicht und das zuvor gezahlte Geld ist weg. Nicht selten komme es zu mehreren Anrufen und die T?ter versuchen, ihre Opfer unter Druck zu setzen.

Daher sei es bei diesen betr?gerischen Anrufen schon beim ersten Telefonat wichtig, sich nicht auf ein Gespr?ch einzulassen, sondern das Gespr?ch abzubrechen und umgehend Polizei zu verst?ndigen. Der Polizeiexperte r?t zur Vorsicht, wenn ein Anruf ?berraschend kommt, ohne dass an einem Gewinnspiel teilgenommen wurde und vor Erhalt des Gewinns Geb?hren, Steuern oder andere Kosten verlangt werden.

R?ckfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg Sven-Marco Claus Telefon: +49 (0)5361 4646 104 E-Mail: pressestelle (at) pi-wob.polizei.niedersachsen.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/56520/4703968 Polizei Wolfsburg

@ presseportal.de