Polizei, Kriminalität

Heidelberg: Nächtliche Anrufe von falschen Polizeibeamten

06.10.2017 - 15:36:34

Polizeipräsidium Mannheim / Heidelberg: Nächtliche Anrufe von ...

Heidelberg - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag erhielten fünf Anwohner aus Heidelberg-Neuenheim Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten.

Die bislang unbekannten Täter riefen in der Zeit zwischen 22.15 und 0.17 Uhr bei ihren potenziellen Opfern an, gaben sich als Polizei- oder Kriminalbeamte aus und erkundigten sich nach Bargeld, Wertgegenständen und Goldbarren, die im Haus aufbewahrt werden.

Neben dem Anruf zur Nachtzeit versuchten die Unbekannten ihre Opfer auch zu überrumpeln, indem sie mitteilten, man habe die Adresse des Angerufenen bei festgenommenen Einbrechern gefunden.

Das Vorhaben der vier falschen Beamten und der Beamtin blieb jedoch erfolglos, da die Angerufenen nicht auf den Schwindel hereinfielen. Sie beendeten das Gespräch oder brachten den Anrufer durch kritische Rückfragen zum Auflegen. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamten" zu schützen, raten das Landeskriminalamt Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

- Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an. - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los. - Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach

o schnellen Entscheidungen,

o Kontaktaufnahme mit Fremden sowie

o Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

- Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen. - Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. - Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

OTS: Polizeipräsidium Mannheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14915 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14915.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Heiko Kranz Telefon: 0621 174-1104 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!