Kriminalität, Polizei

Hannover - Die Polizei Hannover fahndet aktuell mit Phantomskizzen nach einem Täterpaar, welches am 05.01.2023 einen zwölfjährigen Jungen in der Straße "Innersteweg" im hannoverschen Ortsteil Burg beraubt hat.

20.01.2023 - 14:54:25

Öffentlichkeitsfahndung: Polizei sucht mit Phantomzeichnungen nach Räuberpaar aus Hannover-Burg. Der Mann und die Frau schubsten den Jungen zu Boden, hielten ihn dort fest und durchsuchten ihn. Die Angreifer entwendeten dem Zwölfjährigen Geld, eine Tasche und seinen Schlüssel. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Wir berichteten am 09.01.2023 unter folgendem Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/5411328

Der gesuchte Mann war Mitte 50 und ungefähr 1,90 Meter groß. Er hatte graue, gelockte Haare und Falten im Gesicht. Zum Tatzeitpunkt war er mit einem weißen T-Shirt und einer dunklen Jacke bekleidet. Der Angreifer hatte eine Bierflasche in der Hand und sichtbare Bierflecken auf seiner Jacke. Zudem trug der Täter eine schwarze Hose. Der Mann hatte insgesamt ein ungepflegtes Erscheinungsbild. Seine Komplizin wird auf Mitte 60 geschätzt. Sie hatte lange, glatte, graue Haare, die ihr bis zur Mitte des Armes gingen, und Falten im Gesicht. Bekleidet war die Frau mit einer schwarzen Jacke bzw. einem schwarzen Mantel, die/der ihr bis zur Hüfte ging. Zudem hatte sie eine auffallend enge schwarze oder blaue Hose an. Die Angreiferin sah generell ungepflegt aus und hatte Essensreste im Gesicht. Während der Tat hatte sie einen knallroten Trolley in der Hand beziehungsweise hinter sich hergezogen.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Straßenraubes eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Gesuchten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Hannover-Stöcken unter der Telefonnummer 0511 109-3815 zu melden. /aw, ms

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Anne Wellhöner
Telefon: 0511 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
https://www.pd-h.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52bb8f

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Trauer am Jahrestag der Polizistenmorde in Kusel. Wer andere beschütze, verdiene selbst Schutz, macht Bundesinnenministerin Nancy Faeser klar. Vielerorts haben Menschen der beiden Polizisten gedacht, die in der Pfalz erschossen wurden. (Unterhaltung, 31.01.2023 - 15:15) weiterlesen...

Weitere Entlassungen nach brutalem Polizeieinsatz in Memphis Nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen den Afroamerikaner Tyre Nichols wurden bereits fünf Polizisten aus dem Dienst entlassen - nun folgen weitere personelle Konsequenzen. (Unterhaltung, 31.01.2023 - 04:55) weiterlesen...

Weiterer US-Polizist nach brutalem Einsatz freigestellt Nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen den Afroamerikaner Tyre Nichols wurden bereits fünf Polizisten aus dem Dienst entlassen - nun folgt eine weitere Suspendierung. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 19:41) weiterlesen...

Vor einem Jahr: Die Polizistenmorde bei Kusel. Nun jährt sich die Tat. Vor Ort überwiegt immer noch Trauer. Die Bundesinnenministerin sprach von «Hinrichtung», der Richter von «Menschenjagd»: Der Gewalttod zweier Polizisten erschütterte viele. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 17:07) weiterlesen...

Video tödlicher US-Polizeigewalt befeuert Rassismus-Debatte. In mehreren Städten kommt es zu Protesten. Die Tat heizt die Debatte um Rassismus in den USA weiter an. Der Tod des Schwarzen Tyre Nichols nach einem Polizeieinsatz sorgt in den USA für Fassungslosigkeit. (Ausland, 29.01.2023 - 04:00) weiterlesen...

US-Polizeigewalt: Verantwortliche Sondereinheit aufgelöst. Proteste bleiben zunächst friedlich, erste Konsequenzen sind inzwischen erfolgt. Der Tod eines 29 Jahre alten Schwarzen nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA löst Entsetzen aus. (Ausland, 29.01.2023 - 01:29) weiterlesen...