HZA-HH, Zollprüfung

Hamburg - "Im Zuge einer turnusmäßigen Betriebsprüfung bei einem Großunternehmen aus der Genussmittelbranche haben Beschäftigte des Hauptzollamts Hamburg festgestellt, dass Einfuhrabgaben in Höhe von fast 1,7 Millionen Euro nachzufordern sind", erklärt Pressesprecher Oliver Bachmann.

10.01.2022 - 11:15:00

HZA-HH: Zollprüfung mit Millionen-Nachforderung // Mehrmonatige Prüfung bei internationalem Konzernunternehmen. "Für Lieferungen in außereuropäische Exportmärkte war dem international im Handelsgeschäft tätigen Konzernunternehmen zugelassen worden, die für die Produktion hochsteuerbarer Waren benötigten Rohwaren zoll- und steuerfrei zu importieren, zu lagern und zu verarbeiten." Die Zöllnerinnen und Zöllner stellten u.a. fest, dass die für die Abgabenfreiheit erforderlichen Ausfuhrnachweise vielfach nicht vorgelegt werden konnten und darüber in mehreren Fällen unzutreffende Rechnungswerte angegeben wurden.

Zusatzinformationen:

Zu den wichtigsten Aufgaben der Finanzbehörden gehört es, die Angaben der Steuerpflichtigen nachzuprüfen sowie steuerlich relevante Sachverhalte und Verhältnisse selbst zu ermitteln. Die Steuergerechtigkeit gebietet die gleichmäßige Anwendung der Steuergesetze auf alle Beteiligten. Prüfungsgegenstand kann der gesamte für die Entstehung und Ausgestaltung eines Steueranspruchs relevante Sachverhalt sein, wobei sowohl zuungunsten wie zugunsten der Beteiligten geprüft wird.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Hamburg
Pressestelle
Oliver Bachmann
Telefon: 040-80003-1050
E-Mail: presse.hza-hamburg@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Hamburg übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e1569

@ presseportal.de