Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Häusliche Gewalt auf Binnenschiff

23.05.2020 - 10:56:28

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium / Häusliche Gewalt ...

Frankfurt am Main - Am Freitag, den 22.05.2020, kam es um 21:50 Uhr, zu einer Familienstreitigkeit an Bord eines Gütermotorschiffes auf dem Main, bei der eine 35 jährige, polnische Staatsangehörige durch ihren 48 jährigen, ebenfalls polnischen Lebensgefährten in der gemeinsam genutzten Matrosenwohnung geschlagen wurde.

Nach Angaben der Geschädigten sei es zu einem Streit gekommen, nachdem sie und ihr Lebensgefährte etwas zusammen getrunken haben. Bei dem Streit kam es dann zu den Übergriffen, in dessen Folge die Geschädigte multiple Verletzungen davon getragen hatte, die ambulant in der Uni-Klinik behandelt werden mussten.

Gegen den 48 jährigen Steuermann wurde Anzeige erstattet. Die Geschädigte verließ umgehend das Schiff und trat noch in der Nacht die Heimreise zurück nach Breslau an.

Der Schiffsführer des Binnenschiffes gab zum Abschluss der Maßnahmen an, dass er das Beschäftigungsverhältnis mit dem Beschuldigten nicht weiter fortführen werde. Ein Ersatz für die nun fehlende Schiffsbesatzung sei bereits auf dem Weg. Bis zu deren Eintreffen liegt das Schiff nun noch im Hafen fest.

Rückfragen bitte an:

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43615/4604108 Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...

DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes entschied am Mittwoch, keine Verfahren gegen den Schalker Weston McKennie, die Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi sowie den Gladbacher Marcus Thuram einzuleiten. Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Politik, 03.06.2020 - 15:10) weiterlesen...

Rassismus in den USA - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder». Dem in Dallas lebenden Würzburger gehen rassistische Vorfälle in den USA besonders nah. «Wir müssen jetzt was ändern», fordert er inmitten der aktuellen Unruhen. Basketball-Legende Dirk Nowitzki ist mit einer dunkelhäutigen Schwedin verheiratet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 12:44) weiterlesen...

Rassismus-Debatte - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 10:16) weiterlesen...

Ehemaliger NBA-Star - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder.» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 07:28) weiterlesen...