Kriminalität, Polizei

Gütersloh - Langenberg (FK) - Am Donnerstag (21.07.) führte die Kreispolizeibehörde Gütersloh zusammen mit dem Hauptzollamt Bielefeld und dem Bundesamt für Güterverkehr in Langenberg an der Bundesstraße B 55 Schwerlastkontrollen durch.

22.07.2022 - 13:01:47

Kooperative Schwerlastkontrollen in Langenberg. Der Schwerpunkt der Kontrollen lag in der Überwachung der Lenk- und Ruhezeiten im gewerblichen Güter- und Personenverkehr, dem technischen Zustand der Lkw, sowie der illegalen Beschäftigung und Schwarzarbeit. In der Zeit von 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr wurden insgesamt 26 Fahrzeuge und deren Fahrzeugführer überprüft und auf etwaige Verstöße untersucht. Im Rahmen der Kontrolle kam es zu vier Untersagungen der Weiterfahrt, weil bei zwei Lkw die Ladungen nicht ausreichend gesichert waren. Bei einem Lkw-Fahrer war die Erlaubnis zum Führen seines Gefahrguttransportes abgelaufen. Zwei Lkw musste stehenbleiben, da sie erhebliche technische Mängel hatten. Bei einer Sattelzugmaschine wiesen sämtliche Reifen der Antriebsachse starke Abnutzungserscheinungen auf. Ein Reifen war bis zum Drahtgeflecht abgenutzt. Eine dokumentierter Abfahrtkontrolle zu dem Lkw lag vor.

13 Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden aufgrund von Verstößen gegen die Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) und Überladung und technischer Mängel eingeleitet. Außerdem wurden zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach dem Gefahrgutrecht gefertigt. Zwei ausländische Lkw- Fahrer konnten hierbei ihre Fahrt erst nach Zahlung einer Sicherheitszahlung fortsetzen. Bei einem litauischen Lkw-Fahrer wurde aufgrund eines Überladungsverstoßes vor Ort kein Bußgeldverfahren gegen den Fahrer eingeleitet, sondern ein Vermögensabschöpfungsverfahren gegen das Transportunternehmen eingeleitet.

Um die Sicherheit im Straßenverkehr weiter zu verbessern, wird die Polizei Gütersloh auch zukünftig mit den Kooperationsbehörden derartige Kontrollaktionen durchführen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869-2271
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/508f43

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizeischüsse auf 16-Jährigen: Minister sagt Aufklärung zu. Der Tod eines 16-Jährigen durch Polizeikugeln in Dortmund wirkt nach. Der NRW-Innenminister verspricht lückenlose Aufklärung, der Polizeipräsident ist bestürzt über den geäußerten Vertrauensverlust. (Unterhaltung, 11.08.2022 - 08:58) weiterlesen...

Tödliche Polizeischüsse: Reul verspricht Aufklärung. NRWs Innenminister hat nun das Vorgehen der Polizei in dem Fall verteidigt und verspricht Aufklärung. Nach dem Tod eines 16-Jährigen in Dortmund durch Polizeischüsse gehen die Ermittlungen weiter. (Unterhaltung, 11.08.2022 - 08:41) weiterlesen...

16-Jähriger von Polizei erschossen: Was wir bislang wissen. Der Einsatz der Dortmunder Polizei erregt großes Aufsehen. Auch die Herkunft des Getöteten spielt bei der Kritik eine Rolle. Ein 16-Jähriger wird von fünf Kugeln aus einer Polizei-Maschinenpistole getroffen und stirbt. (Unterhaltung, 10.08.2022 - 16:37) weiterlesen...

16-Jähriger von Polizei erschossen: Was wissen wir und was nicht. Der Einsatz der Dortmunder Polizei erregt großes Aufsehen. Auch die Herkunft des Getöteten spielt bei der Kritik eine Rolle. Ein 16-Jähriger wird von fünf Kugeln aus einer Polizei-Maschinenpistole getroffen und stirbt. (Unterhaltung, 10.08.2022 - 16:34) weiterlesen...

16-Jähriger von Polizei erschossen - Was wissen wir und was nicht. Der Einsatz der Dortmunder Polizei erregt großes Aufsehen. Auch die Herkunft des Getöteten spielt bei der Kritik eine Rolle. Ein 16-Jähriger wird von fünf Kugeln aus einer Polizei-Maschinenpistole getroffen und stirbt. (Unterhaltung, 10.08.2022 - 16:33) weiterlesen...

16-Jähriger von Polizei erschossen - Was wir wissen und was nicht. Der Einsatz der Dortmunder Polizei erregt großes Aufsehen. Auch die Herkunft des Getöteten spielt bei der Kritik eine Rolle. Ein 16-Jähriger wird von fünf Kugeln aus einer Polizei-Maschinenpistole getroffen und stirbt. (Politik, 10.08.2022 - 16:31) weiterlesen...