Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

(GP) Adelberg, Göppingen - Polizei hat Verkehrssicherheit im Blick / Zahlreiche Verstöße stellte das Polizeipräsidium Ulm bei Verkehrskontrollen am Mittwoch im Raum Göppingen fest.

25.06.2020 - 16:16:45

Polizeipräsidium Ulm / Adelberg, Göppingen - Polizei hat ...

Ulm - Die Polizei überprüfte im Landkreis Göppingen die Verkehrsteilnehmer auf ihre Fahrtüchtigkeit und den Zustand ihrer Fahrzeuge. Darüber hinaus führte die Polizei Geschwindigkeitskontrollen durch.

Am Mittwoch überprüften die Beamten der Polizeireviere aus Göppingen und Uhingen in Zusammenarbeit mit den Spezialisten der Heidenheimer Verkehrspolizei den Fahrzeugverkehr. Zwischen 12 und 20 Uhr war das Hauptaugenmerk auf Zweiräder und Personenkraftwagen gerichtet. Es wurden knapp 120 Fahrzeuge unter die Lupe genommen. Zwischen Adelberg und Schorndorf wurde von den Beamten überprüft, ob sich die Fahrzeuglenker an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h hielten. Dabei musste sie feststellen, dass zwölf Autofahrer zu schnell waren: Die Pkw-Lenker fuhren zwischen 89 und 100 km/h und waren deutlich über dem erlaubten Wert. Ein 20-Jähriger Skoda-Fahrer war sogar mit 104 km/h unterwegs. Auf vier Fahrer kommen nun neben einer Geldstrafe ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg zu. An zwölf Motorrädern waren abgefahrene Reifen aufgezogen sowie unzulässige Spiegel verbaut. Durch die Veränderungen entsprechen die Fahrzeuge nicht mehr den Vorschriften. Außerdem ist die Verkehrssicherheit beeinträchtigt. Die Fahrer müssen nun mit Anzeigen und Mängelberichten rechnen. Ein Lkw-Fahrer konnte sich nur mit einem ausländischen Führerschein ausweisen, obwohl er schon seit drei Jahren in Deutschland lebt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Ein Transporter eines 28-Jährigen war nicht zu schnell. Dafür war das Fahrzeug überladen. Der Mann konnte erst nach dem Abladen weiterfahren. Auf Höhe des Wanderparkplatz Aasrücken waren drei Motorradfahrer zu schnell. Auf sie kommen Bußgelder zu.

Auch im Göppinger Stadtgebiet überwachte die Polizei die Einhaltung der Verkehrsregeln. Hier kontrollierte die Polizei zwischen 16.30 und 19.30 Uhr die Fahrer in der Jebenhauser Straße beim Waldparkplatz. Von 20.30 bis 23 Uhr fand eine Kontrollaktion in der Lorcher Straße statt. Fünf Autofahrer hatten ihre Sicherheitsgurte nicht angelegt, ein 54-jähriger Ford-Fahrer und ein 55-jähriger Dacia-Fahrer hatten zu tief ins Glas geschaut und mussten Blutentnahmen über sich ergehen lassen. In einem Fall wurde der Führerschein einbehalten.

Darüber hinaus führte die Göppinger Polizei in Jebenhausen eine Kontrollaktion durch. Die Überprüfung von 17 Fahrzeugen zwischen 1 und 2.30 Uhr verlief erfreulich. Kein Fahrer musste beanstandet werden.

Durch ihre Kontrollen möchte die Polizei die Sicherheit auf den Straßen erhöhen. Das Ergebnis zeigt, dass die Kontrollen notwendig sind.

++++++++++++++

Bernd Kurz / Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/4634500 Polizeipräsidium Ulm

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...