Kriminalität, Polizei

Göttingen - NÖERTN-HARDENBERG / GÖTTINGEN (jk ) - Auch die letzte Sperrung der A 7 zwischen den AS Nörten-Hardenberg und Göttingen Nord ist seit dem Nachmittag aufgehoben.

14.01.2023 - 17:39:09

(34/2023) Autobahn 7 in Richtung Kassel komplett freigegeben - Abschlussmeldung. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der freigegebenen Strecke ist vorläufig auf 80 km/h begrenzt. Die Autobahnpolizei rät Verkehrsteilnehmenden darüber hinaus zu einer vorsichtigen und angepassten Fahrweise.

Siehe auch:

PRESSEMITTEILUNG | 14.1.2023 | 16.40 Uhr UPDATE: A7 Vollsperrung bei Göttingen aufgehoben: Reinigungsarbeiten in Richtung Kassel nach Fahrbahnverschmutzung beendet

GÖTTINGEN. Seit 16.40 Uhr - und somit einen Tag früher als angekündigt - ist die A7 bei Göttingen nach der Fahrbahnverschmutzung wieder komplett frei befahrbar. Alle Reinigungsarbeiten sind beendet. Alle Fahrstreifen sind geöffnet. Es liegen keine Sperrungen mehr vor.

Bis zuletzt war der Abschnitt von der Anschlussstelle (AS) Nörten-Hardenberg bis zu AS Göttingen-Nord noch gesperrt und in Bearbeitung, weil hier die Verschmutzung am größten war. Der Abschnitt von der AS Göttingen-Nord bis zu AS Göttingen war seit gestern einstreifig befahrbar. Die Partnerfirmen haben hier, wie seit Montag, im Schichtbetrieb gearbeitet um die Komplettfreigabe schnellstmöglich zu erreichen.

"Ich bedanke mich ausdrücklich bei allen beteiligten Reinigungsunternehmen und den Kolleginnen und Kollegen der Autobahnmeisterei Göttingen für deren Leistung und den erfolgreichen Einsatz. Auch die Zusammenarbeit mit der zuständigen Polizeiinspektion Göttingen und der Via Niedersachsen war hervorragend", sagt Cord Lüesse, Direktor der Niederlassung Nordwest der Autobahn GmbH des Bundes.

"Der Dank gilt auch der Bevölkerung und den Verkehrsteilnehmenden für das Verständnis für die Arbeiten. Uns haben viele Anrufe und Mails erreicht, in denen Bürger uns Hilfe und Tipps zur Reinigung der Strecke angeboten haben. Das war außergewöhnlich", ergänzt Sebastian Post, Leiter der Außenstelle Bad Gandersheim.

Die Kosten für die Reinigungsarbeiten sind noch nicht abschließend bekannt. Sie belaufen sich aber voraussichtlich auf einen hohen sechsstelligen Betrag.

Rückblick

Die A7, im Bereich zwischen Northeim-Nord und Stauffenberg-Lutterberg, musste am frühen Montagmorgen, 9.1.23, in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Grund war die vollflächige Verschmutzung der Fahrbahn auf rund 60 Kilometer Länge mit einer zunächst unbekannten Substanz. Die Fahrbahnoberfläche war dadurch gefährlich glatt. Nach sofort einsetzenden Reinigungsversuchen konnte nach erfolgter Analyse des Stoffes das Reinigungsverfahren ab dem frühen Mittwochmorgen optimiert und beschleunigt werden. Seitdem wurden Teilabschnitte nacheinander freigegeben.

Fotohinweis

Auf dem beigefügten Foto ist nur ein Teil der beteiligten Reinigungsunternehmen und der Autobahnmeisterei Göttingen zu sehen. Insgesamt waren bis zu 21 Spezialfahrzeuge von unterschiedlichen Reinigungsfirmen und der Autobahnmeisterei Göttingen auf dem rund 60 Kilometer langen, 3-spurigen Autobahnabschnitt der A7 in verschiedenen Abschnitten sechs Tage lang im Einsatz. Das Foto entstand am 13.1.23 auf einem gerade fertig gereinigten Bereich auf Höhe der Tank- und Rastanlage Göttingen. Quelle: Die Autobahn.

Organisatorischer Hinweis

Unsere bisher veröffentlichten Informationen dazu finden Sie hier: Link.

Pressekontakt:

Öffentlichkeitsarbeit der Niederlassung Nordwest Die Autobahn GmbH des Bundes presse.nordwest@autobahn.de www.autobahn.de

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Göttingen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jasmin Kaatz
Otto-Hahn-Straße 2
37077 Göttingen
Telefon: 0551/491-2017
Fax: 0551/491-2010
E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-goe.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52a5a2

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

USA: Videos von tödlichem Polizeieinsatz veröffentlicht. Diesmal geht es um Tyre Nichols: Videos zeigen, wie Beamte den 29-Jährigen verprügeln - so schwer, dass er an den Verletzungen stirbt. Erneut macht Gewalt der US-Polizei gegen einen Schwarzen Schlagzeilen. (Ausland, 28.01.2023 - 02:35) weiterlesen...

USA: Fünf Ex-Polizisten nach Tod eines Schwarzen angeklagt. Die Anwälte der Familie sehen Parallelen zum Fall Rodney King in den 1990ern. Fünf inzwischen gefeuerte US-Polizisten müssen sich für den Tod eines Schwarzen im Zuge einer Verkehrskontrolle verantworten. (Unterhaltung, 27.01.2023 - 09:27) weiterlesen...

US-Justiz geht nach Todesfall gegen Ex-Polizisten vor. Sie wurden nun wegen Mordes zweiten Grades angeklagt. Der 29-jährige Tyre Nichols erlag seinen Verletzungen, nachdem er bei einer Verkehrskontrolle von fünf Polizisten brutal zusammengeschlagen worden war. (Unterhaltung, 27.01.2023 - 07:16) weiterlesen...

Tödliche Verkehrskontrolle: Justiz geht gegen Polizisten vor. Sie wurden nun wegen Mordes zweiten Grades angeklagt. Der 29-jährige Tyre Nichols erlag seinen Verletzungen, nachdem er bei einer Verkehrskontrolle von fünf Polizisten brutal zusammengeschlagen worden war. (Unterhaltung, 27.01.2023 - 01:12) weiterlesen...

Auftraggeber für Morde im Amazonasgebiet identifiziert. Die Polizei will nun wissen, wer hinter den Morden steckt. Der Fall sorgte weltweit für Schlagzeilen: Ein britischer Journalist und ein Indigenen-Experte wurden im Amazonasgebiet tot aufgefunden. (Unterhaltung, 24.01.2023 - 09:09) weiterlesen...