Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Geldwechseltrick in Ludwigsburg

23.06.2020 - 19:01:30

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Geldwechseltrick in Ludwigsburg

Ludwigsburg - Ein 69-Jähriger wurde am Montag gegen 11:05 Uhr Opfer eines mutmaßlichen Geldwechseltricks auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg. Der Senior hatte zuvor an einem Geldautomaten Bargeld abgehoben und saß schon wieder in seinem Wagen, als ein bislang unbekannter Tatverdächtiger an die Scheibe klopfte und eine 1-Euro-Münze gewechselt haben wollte. Als der 69-Jährige den Geldbeutel öffnete und nachsah, ob er die Münze wechseln könnte, fiel ein Geldstück zu Boden. Der Senior bückte sich danach und vermutlich entwendete der Unbekannte genau in diesem Moment das ganze Scheingeld aus dem geöffneten Geldbeutel. Der Unbekannte wird als etwa 50 bis 55 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, mit kräftiger Statur und fülligem Gesicht beschrieben. Er soll ein südländisches Erscheinungsbild und dunkle, etwas wellige und nach hinten gekämmte Haare gehabt haben. Zum Tatzeitpunkt habe der Mann ein langärmeliges helles Hemd und eine lange Hose getragen. Zeugen können sich unter Tel. 07141 18 5353 an das Polizeirevier Ludwigsburg wenden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4632479 Polizeipräsidium Ludwigsburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...