Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Geldbörse geklaut, einzubrechen versucht

22.06.2020 - 16:11:36

Polizei Mönchengladbach / Geldbörse geklaut, einzubrechen versucht

Mönchengladbach - Ein unbekannter Täter hat einem 84-Jährigen am Donnerstag (18. Juni) vermutlich in der Rheydter Innenstadt seine Geldbörse gestohlen. Darin befanden sich neben Bargeld auch der Personalausweis und ein Schlüssel. Mit dem Schlüssel versuchte der Täter am Freitag (19. Juni) zwischen 10 und 12 Uhr in die Wohnung des Mannes am Compesmühlenweg in Lürrip einzubrechen.

Da der Schlüssel nicht auf die Eingangstür passte, blieb er im Schloss stecken und brach ab. Daher konnte der 84-Jährige bei seiner Rückkehr die Tür nicht öffnen und rief zunächst seinen Sohn und dann die Polizei an.

Er gab gegenüber den Beamten an, er habe den Diebstahl seines Portemonnaies zunächst gar nicht bemerkt. Am Freitag gegen 12 Uhr habe ein Mann die Geldbörse zurückgebracht und gesagt, er habe sie an der Viersener Straße in der Nähe des Krankenhauses Maria-Hilf gefunden.

Ob es sich bei dem Mann um einen ehrlichen Finder oder den Täter beim Einbruchsversuch gehandelt hat, konnte noch nicht ermittelt werden. Der Mann wird wie folgt beschrieben: circa 40 bis 45 Jahre alt, etwa 1,70 Meter große, normale Statur, kurze graue Haare. Er wird gebeten, sich bei der Polizei unter 02161-290 zu melden.

Andere sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei ebenfalls unter dieser Rufnummer entgegen. (km)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach Pressestelle

Telefon: 02161-2910222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4630965 Polizei Mönchengladbach

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...