Polizei, Kriminalität

Gefähliche Körperverletzung - Zeugenaufruf

14.08.2017 - 15:41:44

Polizeiinspektion Anklam / Gefähliche Körperverletzung - ...

Ueckermünde - Während des Hafenfestes bzw. während und nach Ende der Lasershow auf der Freilichtbühne im Uckerpark ist es am Sonntag, zwischen 2:00 und 03:00 Uhr, zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen. Nach ersten Zeugenaussagen muss davon ausgegangen werden, dass mehrere (fünf bis sieben?) unbekannte Täter auf einen zum Boden gebrachten 41-jährigen Mann eingeschlagen und eingetreten haben. Er musste wegen mehrerer Gesichtsverletzungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Der Sachverhalt ist der Polizei erst am Sonntagnachmittag durch Anzeige bekannt geworden. Der geschädigte Urlauber aus Baden-Württemberg hat sich offenbar erst an der Cocktailbar bei der Bühne aufgehalten, wo es bereits zu ersten verbalen Auseinandersetzungen gekommen sein muss. Die Auseinandersetzungen setzten sich auf der Bühne und weiter in der Nähe eines Grillstandes fort, wo letztendlich das Opfer die schweren Verletzungen erlitt. Die Motivlage ist nicht bekannt. Eine Zeugin bemühte sich kurz nach 03:00 Uhr um den am Boden liegenden zeitweise bewußtlosen Verletzten und rief den Rettungsdienst. Zwei der Täter waren ca. 175 cm groß und ca. 25 bis 35 Jahre alt. Sie trugen kurze Hosen und T-Shirts. Einer der Männer viel mit seinem sehr kurz gehaltenen Irokesenschnitt auf. Hinweise bitte an die Polizei in Ueckermünde: (039771) 82 224.

OTS: Polizeiinspektion Anklam newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108768 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108768.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Axel Falkenberg Telefon: 03971 / 251 -3040 / -3041 E-Mail: pressestelle.piank@polizei-nb.de http://www.polizei.mvnet.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...