Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Straßenverkehr, Polizei

Gas mit Bremse verwechselt: 89-jähriger Autofahrer kracht in Apotheke - Erkrath - 2110035

07.10.2021 - 16:36:51

Gas mit Bremse verwechselt: 89-jähriger Autofahrer kracht in Apotheke - Erkrath - 2110035. Mettmann - Am Donnerstag (7. Oktober 2021) kam es an der Bergstraße in Erkrath-Hochdahl zu einem spektakulären Verkehrsunfall: Ein 89-jähriger BMW-Fahrer hatte beim Wegfahren vom Kundenparkplatz einer Apotheke das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt und war so frontal in die Schaufensterscheibe der Apotheke gefahren. Dabei wurden nicht nur drei Kundinnen leicht verletzt - es entstand auch ein ganz erheblicher Sachschaden.

Das war geschehen:

Gegen 11:05 Uhr war der Erkrather nach Besorgungen in der Apotheke in seinen auf dem Kundenparkplatz abgestellten BMW X3 eingestiegen. Als er anschließend losfahren wollte, verwechselte er nach aktuellem Stand der Unfallermittlungen das Gas- mit dem Bremspedal, wodurch sein Wagen einen Satz nach vorne machte und mit hoher Wucht durch die Schaufensterscheibe an der Gebäudefront der Apotheke krachte.

Hierbei blieb der Senior glücklicherweise unverletzt, allerdings wurden gleich drei Kundinnen leicht verletzt, welche sich zum Unfallzeitpunkt in der Apotheke aufgehalten hatten. Die Frauen im Alter von 33, 37 und 58 Jahren waren von umherfliegendem Inventar bzw. von einem umstürzenden Regal getroffen worden. Die Kundinnen wurden ambulant in einem herbeigerufenen Rettungswagen vor Ort versorgt, benötigten aber keine weitere Behandlung in einem Krankenhaus.

Bei dem Unfall ging nicht nur die Schaufensterscheibe des Geschäfts zu Bruch, auch die Türanlage und das Mobiliar sowie weiteres Inventar in dem Ladenlokal wurden erheblich beschädigt. Der BMW des Seniors wurde ebenfalls erheblich im Frontbereich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Insgesamt beläuft sich der bei dem Unfall entstandene Sachschaden auf eine Summe von mindestens 80.000 Euro.

Da sich der Verdacht ergab, dass der 89-Jährige in Folge körperlicher Mängel nicht mehr in der Lage ist, ein Auto zu führen, stellten die Polizeibeamten noch vor Ort den Führerschein des Mannes sicher.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4cea6e

@ presseportal.de