Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Frauen bestehlen 90-jährige Arnsbergerin

08.01.2020 - 12:36:53

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis / Frauen bestehlen ...

Arnsberg - Eine 90-jährige Arnsbergerin wurde am Dienstag das Opfer von zwei Diebinnen. Mit einem Trick verschafften sich die beiden Frauen Zugang zu der Wohnung der Seniorin. Gegen 11.30 Uhr kehrte die Arnsbergerin zurück zu ihrem Wohnhaus an der Vinckestraße. Hier wurde sie von einer Frau angesprochen und nach einer freistehenden Wohnung in dem Haus befragt. Die angebliche Interessentin bat um die Telefonnummer des Vermieters und erhielt so Zutritt in die Wohnung der Seniorin. Hier verwickelte sie die Arnsbergerin in weitere Gespräche. Dieser kam die Situation verdächtig vor. Deshalb bat sie die Frau aus der Wohnung. Hierbei bemerkte sie eine zweite unbekannte Frau in der Wohnung. Die beiden Frauen flüchteten. Bei der Nachschau fand die 90-Jährige einen aufgebrochenen Holzsekretär. Aus diesem hatten die Diebinnen Schmuck entwendet. Folgende Beschreibungen der Täterinnen liegen: 1. Frau: etwa 50 bis 55 Jahre, stabile Figur, Mütze, dunkelblaue Jacke, stark geschminkt 2. Frau: etwa 50 bis 55 Jahre, stabile Figur, stark geschminkt

Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter 02932 - 90 200 entgegen.

Trickdiebe sind erfinderisch und schauspielerisch begabt: Sie täuschen eine Notlage vor oder geben sich beispielsweise als Handwerker oder Amtsperson aus, um in die Wohnung ihrer Opfer zu gelangen. So wie in diesem Fall denken sie sich immer neue "Schachzüge" aus. Getäuscht und anschließend bestohlen werden häufig ältere Menschen. Lassen Sie deshalb keine Fremden in Ihre Wohnung. Seien Sie aufmerksam und vertrauen Sie Ihrem gesunden Menschenverstand. Lassen Sie sich nicht durch vertrauenswürdiges Aussehen, sicheres Auftreten, Höflichkeit oder freundliches Wesen blenden. Holen Sie sich Nachbarn zur Seite und rufen Sie beim geringsten Zweifel den Polizeiruf 110.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Pressestelle Holger Glaremin Telefon: 0291/9020-1140 E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65847/4486265 Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...