Kriminalität, Polizei

Frankfurt - (hol) Im Zusammenhang mit den geplanten polizeilichen Einsatzmaßnahmen anlässlich der Räumung des Fechenheimer Waldes weist die Polizei Frankfurt am Main bereits jetzt auf die daraus resultierenden und zu erwartenden Verkehrsbeeinträchtigungen hin.

16.01.2023 - 16:06:12

230116 - 0077 Frankfurt: Polizei informiert über Verkehrsbeeinträchtigungen und ermöglicht Buslinienverkehr trotz Sperrung. In enger Zusammenarbeit mit der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) wird der Buslinienverkehr auch im gesperrten Bereich aufrechterhalten.

Im gesamten Bereich um das betroffene Teilstück des Fechenheimer Waldes wird es zu zeitweisen Verkehrssperrungen kommen. Mit Beginn des Polizeieinsatzes wird daher empfohlen, den ausgewiesenen Bereich weiträumig zu umfahren. Entsprechende Rundfunkwarnmeldungen werden zu gegebener Zeit regelmäßig ausgestrahlt.

Sperrungen des Bus- und Bahnverkehrs sind zunächst nicht vorgesehen. Insbesondere die Durchfahrt der auf der Borsigallee verkehrenden und damit unmittelbar betroffenen Buslinien 41 und 44 wird durch die Polizei, in enger Abstimmung mit der VGF, sichergestellt. Trotzdem muss mit deutlichen Verzögerungen, auch im Buslinienverkehr gerechnet werden. Die Polizei ist bestrebt, diese so kurz und gering wie möglich zu halten.

Die U-Bahn der Linie 7 wird wie gewohnt zur Verfügung stehen und auch die Endhaltestelle "Enkheim" anfahren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm




Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52ab4d

@ presseportal.de