Kriminalität, Polizei

Frankfurt - (di) Am kommenden Montag wird um 17:10 Uhr der Frankfurter Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet.

18.11.2022 - 10:30:00

221118 - 1331 Frankfurt-Innenstadt: Mit der Frankfurter Polizei sicher auf dem Weihnachtsmarkt. Auch in diesem Jahr wird mit zahlreichen Besucherinnen und Besuchern gerechnet.

Der Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten für Besucherinnen und Besucher montags bis samstags von 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr und sonntags von 11:00 Uhr bis 21:00 Uhr. Die Fläche des Weihnachtsmarkts erstreckt sich über den Römerberg, den Paulsplatz, den Mainkai, die Hauptwache, den Roßmarkt und den Friedrich-Stoltze-Platz. Auch am Eröffnungstag werden die Stände des Weihnachtsmarkts bereits ab 10:00 Uhr ihre Waren anbieten.

Aufgrund der Besucherzahl und Größe ist es einer der bedeutendsten Weihnachtsmärkte Deutschlands - auch im polizeilichen Sinne. Wie jedes Jahr gibt die Frankfurter Polizei nützliche Tipps für einen sicheren Besuch, denn große Menschenmengen machen sich insbesondere Taschen- und Trickdiebe zu eigen.

Die Frankfurter Polizei wird in diesem Jahr am Eröffnungstag mit einem eigenen Präventionsstand vor Ort sein. Alexander Brandau, Schutzmann vor Ort des 1. Polizeireviers, wird zusammen mit erfahrenen Ermittlern aus dem Bereich Trick- und Taschendiebstahl sowie dem Präventionsbeauftragten der Bundespolizei über die perfiden Tricks der Täter aufklären und einfache Tipps geben, wie man sich davor schützen kann.

Polizeilicher Präventionsstand

Wo: Zeil 127, neben der Katharinenkirche Wann: 21.11.2022 ab 16:00 Uhr

Diese Tipps der Polizei können vor Taschendieben schützen: - Vorsicht, wenn jemand nahe an Sie heranrückt oder Sie anrempelt. Halten Sie Abstand zu anderen Personen. - Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie nötig. - Tragen Sie Wertgegenstände in verschlossenen Innentaschen möglichst dicht am Körper. - Tragen Sie Taschen verschlossen an der Körpervorderseite, so dass Sie diese immer im Blick haben. - Taschendiebe erkennt man oft an ihrem suchenden Blick. Sie sehen den Menschen nicht in die Augen, sondern suchen nach Tatgelegenheiten. - Achten Sie besonders im Gedränge auf Taschen und Wertsachen.

Wurde Sie von Taschendieben bestohlen? Dann ist schnelles Handeln gefragt: - Lassen Sie die Zahlungskarten unbedingt sofort sperren. Dies ist unter dem bundesweiten Sperrnotruf 116 116 für alle Girocards und die meisten Kreditkarten möglich. - Zeigen Sie den Diebstahl bei der Polizei an. Diese kann die Sperrung des elektronischen Lastschriftverfahrens per Unterschrift (SEPA-Lastschriften) veranlassen. - Prüfen Sie Ihre Kontobewegungen und melden Sie unbefugte Abbuchungen bei Ihrer Bank oder Sparkasse.

Die Frankfurter Polizei hat auch in diesem Jahr eine Polizeiwache auf dem Marktgelände eingerichtet. Sollten Sie polizeiliche Hilfe benötigen, finden Sie die Weihnachtsmarktwache im Kassen- und Steueramt am Paulsplatz. In dringenden Fällen wählen Sie die 110.

Weitere Informationen rund um den Weihnachtsmarkt finden Sie unter: https://www.frankfurt-tourismus.de/Entdecken-und-Erleben/Feste-Veranstaltungen/frankfurter-weihnachtsmarkt

Verkehrsinformationen und Informationen zu sicherheitsrelevanten Ereignissen im Zusammenhang mit dem Weihnachtsmarkt erhalten Sie ĂĽber das Warn- und Informationssystem "HessenWARN". Die kostenlose App (iOS und Android) kann genutzt werden, um im Rahmen eines Themenabonnements sicherheitsrelevante Informationen, auch zu dem Thema "Weihnachtsmarkt Frankfurt", zu erhalten.

Zur App: https://innen.hessen.de/Sicherheit/hessenWARN

Die Frankfurter Polizei wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern einen fröhlichen und friedlichen Besuch des Weihnachtsmarkts und eine schöne Vorweihnachtszeit.

RĂĽckfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm




Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51feaf

@ presseportal.de