Kriminalität, Rauschgift

Frankfurt am Main - Rund 31 Kilogramm Amfetamin und zehn Liter einer fl√ľssigen Substanz, die mutma√ülich der Herstellung der illegalen Droge dienen sollte, sowie Schmuck im Wert von ca.

17.11.2021 - 10:20:00

ZOLL-F: Synthetische Suchtmittel sichergestellt - Zollfahndung Frankfurt zieht rund 31 Kilogramm Drogen aus dem Verkehr. 40.000 Euro haben Ermittler des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main am 09.11.2021 und 15.11.2021 bei der Durchsuchung von Wohnräumen und eines sogenannten Bunkerfahrzeugs in Frankfurt am Main sichergestellt.

Den mit Haftbefehl gesuchten mutmaßlichen Täter nahm eine Spezialeinheit des Bundeskriminalamts (BKA) zuvor fest. Ihm wird der bandenmäßige Handel mit Waffen und Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeworfen.

Zwei seiner Komplizen im Alter von jeweils 31 Jahren wurden bereits im Sommer dieses Jahres verhaftet, als die Zollfahnder eine sogenannte Amfetamink√ľche - eine Produktionsst√§tte f√ľr das illegale Rauschgift - aushoben. Der in Rede stehende 33-J√§hrige war zun√§chst untergetaucht, jedoch f√ľhrten entsprechende Fahndungsma√ünahmen des BKA in Wiesbaden zur Aufdeckung seines Aufenthaltsortes.

Die durchgef√ľhrten Ermittlungen des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main stehen im Kontext einer im Juni 2021 bundesweit und international konzertierten Aktion zur Bek√§mpfung der organisierten Kriminalit√§t unter der Koordination von Europol, an der in Hessen neben der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main - Zentralstelle zu Bek√§mpfung der Internetkriminalit√§t (ZIT) -, der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main auch das Hessische Landeskriminalamt, das Bundeskriminalamt sowie das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main beteiligt waren.

"F√ľr das bandenm√§√üige unerlaubte Handeltreiben mit Bet√§ubungsmitteln in nicht geringer Menge sieht das Bet√§ubungsmittelgesetz einen Strafrahmen von f√ľnf bis 15 Jahren Freiheitsstrafe vor", so die Pressesprecherin des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main.

R√ľckfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Frankfurt a.M.
Carina Orth
Telefon: 069/50775-133 oder 0172/2579416
E-Mail: Presse@ZFAF.BUND.DE
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Frankfurt a.M. √ľbermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d70d2

@ presseportal.de