Polizei, Kriminalität

Folgemeldung zu "Bonndorf - Brand eines offensichtlich leerstehenden Bauernhofes" - drei Brände in der Nacht zum Mittwoch - Polizei bittet um Hinweise!

05.12.2018 - 13:26:25

Polizeipräsidium Freiburg / Folgemeldung zu Bonndorf - Brand ...

Freiburg - Drei Brände hat es in der Nacht zum Mittwoch in Bonndorf gegeben. Das erste Feuer wurde gegen 21:00 Uhr entdeckt. Der Dachstuhl eines Nebengebäudes eines Anwesens im Brunnaderner Weg brannte. Die angerückte Feuerwehr Bonndorf konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Der nicht ausgebaute Dachstuhl und die darunter liegende Ferienwohnung wurden vor allem durch das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenshöhe beträgt mehrere zehntausend Euro. Zwei Stunden später wurde der zweite Brand bekannt. An einem außerhalb des Ortes auf dem Lindenbuck gelegenen Schuppen brannte ein Teil der Holzaußenwand. Das Feuer war schnell aus. Die Schadenshöhe in diesem Fall liegt bei mehreren hundert Euro. Der Schuppen dient zur Unterstellung von landwirtschaftlichen Geräten und ist frei zugänglich. Der folgenschwerste Brand ereignete sich kurz nach Mitternacht im Ortsteil Wellendingen (wir berichteten). Hier brannte ein alter Bauernhof, der unbewohnt war. Das Feuer zerstörte den landwirtschaftlichen Gebäudeteil des Anwesens. Das angebaute Wohnhaus konnte weitestgehend gerettet werden, jedoch haben die Flammen auch diesen Gebäudeteil beschädigt. Der landwirtschaftliche Bereich mit Stall und Scheune brannte komplett nieder. Drei dort untergestellte Pferde konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Der Sachschaden liegt hier im sechsstelligen Bereich. In der Nacht war die komplette Freiwillige Feuerwehr Bonndorf mit über 100 Einsatzkräften im Dauereinsatz, daneben der Rettungsdienst mit Notarzt und Rettungswagen, wie auch die Polizei mit mehreren Streifen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften in allen drei Fällen Brandstiftungen vorliegen. Das Kriminalkommissariat Waldshut-Tiengen bittet um Mitteilung aller verdächtiger Beobachtungen am Dienstagabend. Insbesondere sind Wahrnehmungen am Ortsrand von Bonndorf in Richtung Wellendingen und in Wellendingen von Bedeutung. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 07741 8316-0 entgegen genommen.

Erstmeldung: Landkreis Waldshut-Tiengen - Bonndorf, Ortsteil Wellendingen -

In der Straße Im Tännle 25 kam es am Mittwoch, 05. Dezember, gegen 00.10 Uhr, zu einem Gebäudevollbrand. Nach ersten Erkenntnissen ist das landwirtschaftliche Wohn- und Stallgebäude unbewohnt. Drei Pferde konnten lebend gerettet werden.

Die Feuerwehr ist mit einem größeren Aufgebot bei der Brandbekämpfung.

Ob ein Zusammenhang mit zwei anderen kleineren Bränden (ein Schuppen und ein Dachstuhl) in der gleichen Nacht im Bereich Bonndorf besteht, ist derzeit noch nicht bekannt.

Stand: 05.12.2018, 01.20 Uhr

FLZ/Hug

OTS: Polizeipräsidium Freiburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110970.rss2

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Mathias Albicker Telefon: 07741 / 8316 - 201 E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...