Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Flucht vor der Polizei endet mit einem Achsbruch

31.08.2020 - 17:32:37

Polizei Dortmund / Flucht vor der Polizei endet mit einem Achsbruch

Dortmund - Mit einem kr?ftigen Tritt aufs Gaspedal begann und mit einer gebrochenen Achse endete am Sonntag (30.8.2020) in Dortmund die Flucht eines BMW-Fahrers vor der Polizei. W?hrend der Flucht warf einer der Insassen Drogen aus dem Fenster.

Gegen 4.52 Uhr fuhr der BMW auf einem Parkplatz an der Bornstra?e an einem Streifenwagen der Polizei vorbei - und gab Vollgas. Mit deutlich ?berh?htem Tempo fl?chtete der Fahrer vor der Polizei, die ihn an einer Kreuzung anhalten wollte und daf?r optisch wie auch akustisch deutlich wahrnehmbare Signale gab. Bei Rotlicht bog der BMW von der Gl?ckauf- in die Bornstra?e ab und setzt die Flucht fort.

Schlie?lich bog der Fahrer mit so hohem Tempo in die Bergmannstra?e ein, dass der BMW gegen die Bordsteinkanten schleuderte und mit einem Achsbruch nach etwa 40 Metern stehen blieb. Am Steuer sa? ein 17-j?hriger Jugendlicher, der keinen F?hrerschein besitzt. Er konnte so eben noch ?ber den Lenker schauen.

Polizisten forderten die Insassen auf, den Pkw zu verlassen. Da ein freiwillig durchgef?hrter Drogenschnelltest positiv ausfiel, wurde dem 17-J?hrigen in einer Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Im gestohlenen Pkw entdeckten Polizisten Reizgas und Springmesser. Der junge Fahrer steht unter dem Verdacht, den BMW gestohlen zu haben. Dabei handelt es sich um ein Kundenfahrzeug des Arbeitgebers des 17-J?hrigen.

Der von der Polizei ermittelte Besitzer des Pkw erstattete eine Anzeige. Die Polizei stellte die aus dem Fenster geworfenen Drogen und die Waffen sicher und ermittelt wegen der Verst??e gegen das Waffengesetz sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Journalisten wenden sich mit R?ckfragen bitte an:

Polizei Dortmund Peter Bandermann Telefon: 0231-132-1023 E-Mail: Peter.Bandermann@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4693632 Polizei Dortmund

@ presseportal.de