Polizei, Kriminalität

Falscher Polizeibeamter auf frischer Tat festgenommen

24.10.2017 - 20:02:31

Polizeipräsidium Mainz / Falscher Polizeibeamter auf frischer ...

Mainz - Rhein-Selz-Kreis - Dienstag, 24. Oktober 2017, 18:00 Uhr

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mainz und der Kriminalpolizei Mainz

Seit dem 22.10.2017 wurde eine Seniorin aus dem Rhein-Selz-Kreis mehrfach telefonisch von unbekannten Tätern kontaktiert. Nachdem sich zuerst eine weibliche Person als Polizistin mit dem Namen "Frau Schröder" meldete, erfolgten weiterer Anrufe durch eine männliche Person, die sich "Herr Bach" nannte. Auch "Herr Bach" gab im Gespräch vor, Polizist zu sein. In der Folge erläuterte er der Geschädigten, dass es vermehrt zu Einbrüchen in ihrer Nachbarschaft gekommen sei und die Polizei im Rahmen von Festnahmen einen Zettel mit der Adresse der Geschädigten aufgefunden habe. "Herr Bach" instruierte die Geschädigte sodann genauestens, wie sie ihr Vermögen dem Zugriff vor Einbrechern entziehen könnte. So sollte die Geschädigte 30.000 Euro von ihrem Konto abheben und am gestrigen Abend an ihre Haustür hängen, damit die anrufenden "falschen Polizeibeamten" es sicher verwahren könnten. Nachdem die Polizei Kenntnis von diesem Vorfall erlangte, gelang es durch umfangreiche Observationsmaßnahmen, den Geldabholer festzunehmen. Bei dem Mann handelt es sich zum einen 37-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Bremen. Der gesamte Geldbetrag in Höhe von 30.000 Euro konnte bei ihm sichergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft Mainz hat ein Verfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandenbetrugs eröffnet. Die Ermittlungen dauern an.

Vor dem Hintergrund dieses jüngsten Falls sowie der Häufung gleichgelagerter Anrufe in letzter Zeit weist die Polizei Mainz erneut eindrücklich auf das Phänomen "falscher Polizeibeamter" hin. Mögen die Anrufer auch vordergründig seriös wirken und gegebenenfalls Aussagen zu Ihrer Person zutreffen, so machen Sie sich unbedingt bewusst, dass die Polizei niemals Mitbürger am Telefon nach Vermögensverhältnissen befragen oder gar von Ihnen verlangen wird, Geld zur Abholung durch die Polizei bereitzuhalten! Sollten Personen Sie zuhause aufsuchen und sich als Zivilpolizisten vorstellen, scheuen Sie nicht, sich über den polizeilichen Notruf über das Stattfinden eines polizeilichen Einsatzes an Ihrer Anschrift zu informieren. Sollte dies nicht so sein, haben sie nämlich direkt die richtige Polizei in der Leitung.

OTS: Polizeipräsidium Mainz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117708 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117708.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz Pressestelle

Telefon: 06131-65-3080 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!