Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Falscher Polizeibeamter am Telefon

12.01.2021 - 13:07:33

Polizeipr?sidium Rheinpfalz / Falscher Polizeibeamter am Telefon

Ludwigshafen - Ein 68-j?hriger Ludwigshafener erhielt am Montagnachmittag (11.01.2021) gegen 14.30 Uhr einen Anruf eines unbekannten Mannes, der sich als Polizeibeamter ausgab. Der falsche Polizeibeamte informierte den 61-J?hrigen dar?ber, dass es in der N?he zu Einbr?chen gekommen w?re. Um Einbr?che vorzubeugen, wurde der Ludwigshafener nach Wertgegenst?nden im Haus befragt. Der 61-J?hrige erkannte sofort die Betrugsmasche und beendete das Gespr?ch.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu sch?tzen: -Die Polizei wird Sie niemals um Geldbetr?ge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben. -Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das machen nur Betr?ger. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie bei Ihrer Polizeidienststelle nach. Benutzen Sie hierf?r nie die R?ckruffunktion Ihres Telefons, sondern w?hlen Sie die Nummer selbst.

-Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer ?rtlichen Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst w?hlen k?nnen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Rheinpfalz Jan Liebel Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Ver?ffentlichung frei.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/117696/4809700 Polizeipr?sidium Rheinpfalz

@ presseportal.de