Polizei, Kriminalität

Falsche Polizisten am Telefon

24.02.2017 - 14:11:37

Polizei Paderborn / Falsche Polizisten am Telefon

Paderborn - (mb) Erneut haben sich am Donnerstag unbekannte Täter am Telefon als Polizisten ausgegeben. Sechs vermeintliche Opfer gingen nicht auf die Forderungen der Betrüger ein und erstatteten Anzeige bei der Polizei.

Die Welle von betrügerischen Anrufen startete gegen 09.30 Uhr und endete gegen 15.00 Uhr. Betroffen waren Seniorinnen im Alter von 76 bis 84 Jahren. Angerufen wurde - soweit bislang bekannt - in Schloß Neuhaus, Elsen und Sande. Die falschen Polizisten gaukelten den Frauen vor, nach der Festnahme von Wohnungseinbrechern Ermittlungen durchzuführen. Sie fragten nach Geld und Wertsachen der Angerufenen. In einem Fall wollten sie zu Beweiszwecken eine "Scheinüberweisung" von Bargeld. Keine der angerufenen Seniorinnen fiel auf die Täter herein.

Die Polizei warnt vor den kriminellen Machenschaften und betont, dass ihre Beschäftigten niemals am Telefon Auskünfte über persönliche Vermögensverhältnisse verlangen, geschweige denn Bargeld oder Schmuck abholen und auch kein Geld per Überweisung fordern.

Die Angehörigen oder Bekannten von Seniorinnen und Senioren bitte die Polizei: Geben Sie bitte die Informationen über diese Betrugsmasche weiter und vor allem diese wichtigen Ratschläge:

- Sollten solche dubiosen Telefonate eingehen, melden Sie sich in jedem Fall umgehend per Notruf 110 bei Ihrer Polizeidienststelle. So kann ausgeschlossen werden, dass Sie Opfer von Betrügern werden, die sich als Polizisten ausgeben.

- Geben Sie niemals, wirklich niemals, Geld oder andere Wertsachen an fremde Personen heraus!

- Lassen Sie sich am Telefon nicht zu Überweisungen überreden, egal an wen!

Die Betrüger versuchen es nicht nur "falsche Polizisten" am Telefon. Sie geben sich auch als Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Gewinnzentralen oder sonst wie aus. Mit ihren zahlreichen Legenden verfolgen sie nur ein Ziel: das Geld ihrer Opfer.

OTS: Polizei Paderborn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/55625 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_55625.rss2

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Riemekestraße 60- 62 33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320 Fax: 05251/306-1095 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!