Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Falsche Polizeibeamte - Betrüger schlagen in Hollenstedt zu

07.11.2019 - 15:31:23

Polizeiinspektion Northeim / Falsche Polizeibeamte - Betrüger ...

Northeim - Hollenstedt - Dienstag, 05.11.2019

HOLLENSTEDT (fal) - Am Dienstagabend gelang es Betrügern mit der Masche "Falscher Polizeibeamter" einem Rentner in Hollenstedt einen größeren Bargeldbetrag abzunehmen.

Mehrfach klingelte am Dienstagabend bei dem Senior das Telefon. Die Anrufer gaben sich als Polizeibeamte aus. In den Gesprächen gewannen die Betrüger das Vertrauen des Rentners und brachten ihn schließlich soweit, dass er einen größeren Bargeldbetrag in einem Briefumschlag vor der Haustür deponierte. Der Briefumschlag wurde vermutlich in der Zeit um 23.00 Uhr von einem Unbekannten abgeholt.

Am Mittwochnachmittag berichtete der Rentner einem Nachbarn von dem Geschehen des Vortages. Dieser informierte im Anschluss die Northeimer Polizei.

Die Ermittlungen wegen Betruges werden beim 3. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim geführt. Zeugen, die am Dienstagabend in der Zeit zwischen 22.00 Uhr und 23.30 Uhr auffällige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Victoria-Luise-Straße, Gartenweg, Neue Straße oder Sollingblick gesehen haben, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.

Die Polizei rät zu besonderer Vorsicht und Skepsis bei derartigen Anrufen. Sollte sich ein Unbekannter nach Wertgegenständen oder anderen persönlichen Daten erkundigen, ist es wichtig, nicht darauf einzugehen, das Gespräch schnell abzubrechen und die Polizei zu verständigen.

Die Trickbetrüger nutzten eine Technik, die im Display der Angerufenen jede gewünschte Nummer erscheinen lässt. So auch die Nummer des Polizeinotrufs 110. Eine Nummer unter der sich die Polizei niemals melden würde.

Daher sollten Betroffene auf keinen Fall die Rückwahltaste drücken, sondern die Nummer der zuständigen Dienststelle wählen oder die Polizei über die Notrufnummer 110 informieren.

OTS: Polizeiinspektion Northeim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/57929 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_57929.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim Pressestelle

Telefon: 05551/7005 200 Fax: 05551/7005 250 E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/

@ presseportal.de