Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Fahrradfahrer im Wald attackiert

20.05.2020 - 21:11:35

Polizeiinspektion Sulzbach / Fahrradfahrer im Wald attackiert

Quierschied-Fischbach - Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 62jährigen Radfahrer und einem bislang unbekannten Mann mit einem Hund kam es am heutigen Nachmittag, gegen 15.00 Uhr im Bereich Quierschied-Fischbach. Der Radfahrer befuhr mit seinem E-Bike einen Waldweg im Waldgebiet linksseitig der L247 im Bereich Fischbach in Richtung Holz. Dort wurde er auf einen Mann aufmerksam, welcher größere Äste quer über den Waldweg zog, um augenscheinlich die Fahrt für Fahrradfahrer zu behindern. Der Mann führte einen Hund bei sich, der nicht angeleint war. Als er den Mann darauf ansprach, reagierte dieser sofort ungehalten und es entwickelte sich eine zunächst verbale Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Mann dann allerdings mehrfach mit der Hundeleine auf den 62jährigen einschlug. Dieser erlitt dadurch mehrere Verletzungen im Gesicht und am Arm. Anschließend nahm der Unbekannte das Fahrrad des 62jährigen, schob es etwa 50 Meter weiter und warf es dort in den Wald. Das Rad wurde dabei beschädigt. Danach entfernte er sich mit seinem Hund. Der Fahrradfahrer begab sich zum nahe gelegenen Netzbachweiher und verständigte die Polizei. Diese ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Sachbeschädigung. Bei dem unbekannten Täter soll es sich um einen etwa 55-60 Jahre alten Mann, mit kräftiger Statur handeln. Er soll kurzes, graues Haar haben und etwa 1,70 m groß sein. Der von ihm geführte Hund soll noch relativ jung gewesen sein und von brauner Farbe. Vermutlich habe es sich um einen Pitbull gehandelt. Dieser habe einen Maulkorb getragen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Sulzbach, 06897/933-0.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Sulzbach SULZ- DGL Gärtnerstraße 12 66280 Sulzbach Telefon: 06897/9330 E-Mail: pi-sulzbach@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/138473/4602611 Polizeiinspektion Sulzbach

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

«Kontraste»-Bericht - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:52) weiterlesen...

«Kontraste» - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:50) weiterlesen...

Anti-Rassismus-Proteste - NFL-Quarterback Brees entschuldigt sich für seine Aussagen New Orleans - Der Quarterback der New Orleans Saints, Drew Brees, hat sich für seine Kommentare zu Anti-Rassismus-Protesten von Football-Spielern entschuldigt. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 17:14) weiterlesen...

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...