Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

Fahrlässige Brandstiftung in Ahlbeck (Insel Usedom)

14.06.2019 - 16:01:30

Polizeipräsidium Neubrandenburg / Fahrlässige Brandstiftung in ...

Insel Usedom - In der heutigen Nacht (13.06.19, 01:30 Uhr) wurde die Polizei über den Brand einer Mülltonne in der Ahlbecker Dünenstraße informiert.

Bei Eintreffen der Beamten bestätigte sich der Sachverhalt. Die Freiwillige Feuerwehr Ahlbeck löschte den Brand einer 1100 L Restmülltonne. Diese wurde vollständig zerstört. Über die Tonne hinweg führt in etwa 5 m Höhe eine dreiröhrige Wasserleitung. Deren Isolationsmaterial wurde durch die Hitze ebenfalls beschädigt. Auch die angrenzende Ligusterhecke und ein Stabmattenzaun wurden beschädigt. Der Schaden wurde auf etwa 1000 EUR geschätzt.

Durch die Ermittlungen der eingesetzten Beamten des Polizeireviers Heringsdorf konnten Hinweise auf einen Tatverdächtigen erlangt werden. Dabei handelt es sich um einen 15-jährigen Urlauber aus dem Land Brandenburg, welcher durch die Beamten in seiner Unterkunft aufgesucht wurde.

Der Jugendliche gab zu, den Brand verursacht zu haben. Er hatte sich in Polen Böller gekauft und diese ausprobieren wollen. Es hatte jedoch nicht, wie er erwartet hatte geknallt, sondern der Inhalt der Tonne hatte Feuer gefangen. Er entschuldigte sich für sein Handeln.

Der 15-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz (Einfuhr der Böller nach Deutschland) verantworten. Die sogenannten Polenböller wurden sichergestellt.

OTS: Polizeipräsidium Neubrandenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108747 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108747.rss2

Rückfragen bitte an:

Nicole Buchfink Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Telefon: 0395/5582-2040 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

@ presseportal.de