Polizei, Kriminalität

Fahren.Ankommen.Leben!

06.11.2018 - 18:06:17

Polizeipräsidium Rostock / Fahren.Ankommen.Leben! - Ergebnisse ...

Rostock/Ludwigslus -

An fünf verschiedenen Stellen haben Beamte der Polizeiinspektion Ludwigslust heute Autofahrer kontrolliert und dabei einen besonderen Fokus auf die Geschwindigkeit gelegt. Überhöhte und unangepasste Geschwindigkeit ist die Unfallursache Nummer eins in unserem Bundesland. Im Jahr 2017 kamen 33 Menschen auf den Straßen Mecklenburg-Vorpommerns durch zu schnelles Fahren ums Leben. Daher werden anlässlich der monatlich landesweiten Kampagne "Fahren.Ankommen.Leben!" im November Geschwindigkeitskontrollen im Mittelpunkt der Polizeipräsidien Rostock und Neubrandenburg stehen.

Bei den Kontrollen in Wittenförden, Pampow, zwischen Dümmer und Parum, zwischen Bandenitz und Hagenow sowie zwischen Wittenburg und Hagenow mussten insgesamt 48 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt werden. Spitzenwert: Ein PKW mit 126 km/h bei zulässigen 100 km/h auf der B 321 zwischen Bandenitz und Hagenow sowie in der Ortslage Pampow ein PKW mit 74 km/h bei zulässigen 50 km/h.

Bei den Gesprächen an den Kontrollstellen begrüßten die meisten Autofahrer die Kontrollen und zeigten sich einsichtig, bzw. hatten Verständnis für die Maßnahmen der Polizei.

OTS: Polizeipräsidium Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108746 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108746.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

@ presseportal.de