Polizei, Kriminalität

Erst falscher Enkel, dann falscher Polizeibeamter

12.09.2019 - 10:26:47

Polizeiinspektion Ingelheim / Erst falscher Enkel, dann ...

Ingelheim - Mit einer besonders perfiden Masche versuchten Betrüger, an das Geld eines 84-jährigen Ingelheimers zu kommen. Sie kombinierten dabei die Masche "Enkeltrick" und "Falscher Polizeibeamter". Zunächst erhielt der Mann am 11.9.2019 gegen 13:55 Uhr einen Anruf von einem angeblichen Enkelsohn. Dieser gab vor, in einen Unfall verwickelt gewesen zu sein. Er benötige nun dringend Geld für ein neues Auto. Der angebliche Enkel fragte nun den 84-Jährigen, ob er einen größeren Geldbetrag zu Hause habe. Der Senior teilte ihm hierauf mit, dass er eine Bargeldsumme zu Hause habe. Danach wurde das Telefonat zunächst beendet.

Einige Minuten später meldete sich dann ein vermeintlicher Kriminalbeamter bei dem älteren Herren und behauptete, dass das vorherige Telefonat abgehört worden sei. Der angebliche Polizist warnte nun davor, dass der vorherige Anruf ein versuchter Enkeltrick gewesen sei. Der Anrufer versuchte nun im Gespräch die Personalien des Enkels zu entlocken, der angeblich angerufen hatte. Zum Glück wurde nun der 84-Jährige jetzt misstrauisch und beendete das Telefonat, so dass es weder zur Nennung von Personalien eines Enkels noch zur einer Übergabe einer Bargeldsumme kam.

Die Polizei Ingelheim bittet um besondere Vorsicht bei derartigen Anrufen. Bitte denken Sie daran:

- Die Polizei ruft niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. - Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei nie die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen. Wählen Sie die Nummer selbst. - Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. - Die Polizei wird Sie nie nach Ihren Aufbewahrungsorten für Geld oder Schmuck fragen - Geben Sie Geld oder Wertsachen nicht an Unbekannte! - Die Polizei wird Sie nie als Lockvogel in einem angeblichen Ermittlungsverfahren einsetzen. - Niemals unter Druck setzen lassen. Legen Sie einfach den Hörer auf! - Klären Sie lebensältere Familienangehörige, Nachbarn und Bekannte auf. - Informieren Sie die Polizei und erstatten Sie Anzeige

Es sind vor allem ältere Menschen, die von den Betrügern als Opfer ausgewählt und mit ständig neuen Tricks und erfundenen Geschichten unter Druck gesetzt werden, um Bargeld, Schmuck und andere Wertgegenstände herauszugeben. Die Betrugsmaschen werden zum Teil kombiniert und an das Gegenüber angepasst. Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz erklärt in zwei Videoclips auf YouTube, worauf Betroffene achten können, um die Betrüger am Telefon dennoch schnellstmöglich zu entlarven.

OTS: Polizeiinspektion Ingelheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/131671 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_131671.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Ingelheim Telefon: 06132 65510 E-Mail: piingelheim@polizei.rlp.de http://ots.de/xttk9q

@ presseportal.de