Polizei, Kriminalität

Erpressung mit intimem Video

06.10.2017 - 17:01:44

Polizeipräsidium Westpfalz / Erpressung mit intimem Video

Kaiserslautern - Das Internet ist voll mit Geschichten dieser Art - jetzt ist auch ein Mann aus Kaiserslautern in die sogenannte "Skype-Falle" getappt. Wie der 37-Jährige am Donnerstag bei der Kriminalpolizei anzeigte, wird er mit einem intimen Video erpresst. Er soll mehrere hundert Euro bezahlen - ansonsten werde das Video im Internet veröffentlicht.

Die Vorgeschichte ähnelt der vieler Leidensgenossen in ganz Deutschland: Der Mann hatte über ein Online-Portal eine Frau kennengelernt und sich mit ihr zu einem Sex-Chat via Skype verabredet. Das Video-Telefonat, das - wie üblich - über die Webcam am Laptop Bilder übertrug, wurde von der Chat-Partnerin ohne Wissen des 37-Jährigen aufgezeichnet.

Nach dem Chat kam für den Mann dann die Ernüchterung mit der Forderung der Erpresserin: Entweder er zahlt, oder das Video wird öffentlich.

Der 37-Jährige entschied sich für die dritte Variante: Er erstattete Strafanzeige. Die Ermittlungen nach der Chat-Partnerin laufen.

OTS: Polizeipräsidium Westpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117683 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117683.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!