Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kriminalität, Polizei

Ermittlungsgruppe Jugend vollstreckt nach schwerem Bandendiebstahl mehrere Durchsuchungsbeschlüsse - 3 Haftbefehle vollstreckt

07.10.2021 - 12:33:46

Ermittlungsgruppe Jugend vollstreckt nach schwerem Bandendiebstahl mehrere Durchsuchungsbeschlüsse - 3 Haftbefehle vollstreckt. Essen - Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Essen haben Beamte der Ermittlungsgruppe Jugend mit Unterstützung der Polizeieinsatzhundertschaft am frühen Donnerstagmorgen (7. Oktober) mehrere Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichtes Essen vollstreckt. Wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls durchsuchte die Polizei an insgesamt 7 Objekten in Essen und in Datteln. Fünf Beschuldigte im Alter von 17-27 Jahren wurden angetroffen und vorläufig festgenommen. Seit Juli ermitteln die Beamten der Ermittlungsgruppe Jugend und die Staatsanwaltschaft Essen in einem bislang verdeckt geführten Ermittlungsverfahren gegen die insgesamt sechs Beschuldigten. Die bisherigen Ermittlungen begründeten den Verdacht, dass sich die Beschuldigten mit dem Ziel verbunden haben, ältere und gut situierte Männer, die sie auf der Internetplattform "mysugardaddy" kennengelernt haben, um ihr Vermögen zu bringen. Es besteht der Verdacht, dass mindestens 2 Taten mit einem Schaden vom mehr als 155.000 EUR begangen wurden. Bei den heutigen Durchsuchungen stellten die Ermittler ein umfangreiches Beweismaterial - darunter auch Diebesgut und Einbruchswerkzeug - sicher, das in den nächsten Wochen ausgewertet werden muss. Zudem wurde im Rahmen der Vermögensabschöpfung ein Porsche sichergestellt, der durch die schweren Bandendiebstähle finanziert und einem Täter (24) zugeordnet werden konnte. Während zwei der Beschuldigten nach ihren Vernehmungen die Polizeiwache später wieder verlassen durften, vollstreckte die Polizei gegen drei Beschuldigte Haftbefehle. Die Ermittlungen dauern weiterhin an./SaSt

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4ce901

@ presseportal.de