Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Ermittlungen nach gefährlicher Autofahrt

04.10.2019 - 14:16:43

Polizeipräsidium Rostock / Ermittlungen nach gefährlicher Autofahrt

Güstrow - Gegen eine 50-jährige Autofahrerin, die gestern Nachmittag mit ihrem Geländewagen im Landkreis Rostock hochgefährlich unterwegs gewesen ist, ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.

Die Frau war zunächst in der Ortschaft Spoitgendorf frontal auf eine Fußgängerin zugefahren, die sich hinter einen Baum flüchten konnte. In Zapkendorf raste die 50-Jährige anschließend mit hoher Geschwindigkeit auf eine Familie zu, die zu dieser Zeit mit einem zweijährigen Kind spazieren ging. Aufgrund der lauten Fahrzeuggeräusche konnte sich die Familie durch einen Sprung in den Straßengraben retten. Verletzt wurde glücklicherweise in beiden Fällen niemand.

Den eingesetzten Polizeibeamten gelang es die Fahrerin zu ermitteln und an ihrem Wohnort zu stellen. Der Geländewagen und Führerschein wurden sichergestellt. Die Frau, die sich offensichtlich einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen in ärztliche Betreuung überstellt.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

OTS: Polizeipräsidium Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108746 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108746.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Yvonne Hanske Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

@ presseportal.de