Polizei, Kriminalität

++Ergebnisse der Kontrollwoche++

12.02.2018 - 12:16:39

Polizeiinspektion Leer/Emden / ++Ergebnisse der Kontrollwoche++

PI Leer/Emden - In der vergangenen Woche haben Beamte der Polizeiinspektion Leer/Emden verstärkt Verkehrskontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen durchgeführt. (Siehe hierzu die PM vom 05.02.2018) Hierbei wurden in der Zeit vom 05.02. bis 10.02.2018 insgesamt 256 Fahrzeuge und 311 Personen kontrolliert. Herausragende Punkte: Am Montag, den 05.02., wurden in der Zeit von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr in Höhe der Jann-Berghaus-Brücke Kontrollen hinsichtlich der Beeinflussung von Betäubungsmitteln durchgeführt. Hierbei wurden drei Fahrzeugführer festgestellt, die unter Betäubungsmitteleinfluss standen. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt wurde untersagt. In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Güterverkehr wurde am Dienstag, den 06.02.18, gegen 09.30 Uhr ein 23-jähriger LKW-Führer auf der A28 an der AS Filsum kontrolliert. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem erhärtete sich der Verdacht, dass der niederländische Halter die Maut für diverse Fahrten nicht entrichtet hatte. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Am Nachmittag des 06.02.18 wurde gegen 14.30 Uhr ein LKW mit Anhänger vor dem Dienstgebäude in der Deichstraße kontrolliert, der zuvor auf der A31 in Richtung Emden gefahren war. Beladen waren der LKW und der Anhänger mit 4 PKW, die von den Niederlanden nach Polen verbracht werden sollten. Während der Kontrolle ergaben sich Anhaltspunkte, die auf erhebliche Bremsenmängel am Anhänger schließen ließen. Ein hinzugezogener Sachverständiger der Dekra bestätigte den Verdacht und stellte fest, dass die Auflaufbremse verschlissen und zudem die Bremse der hinteren Achse ohne jegliche Wirkung war. Lediglich die vordere Achse bremste den Anhänger mit stark verminderter Wirkung noch ab. Dem 40-jährigen polnischen Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt nach Polen untersagt. Er entrichtete vor Ort eine Sicherheitsleistung. Am 07.02.18 wurde eine Geschwindigkeitsmessung an der A31 in Höhe der AS Leer/West durchgeführt. Dabei ergaben sich 134 Verstöße. Neben den Verwarn- und Bußgeldern wurden 10 Verstöße festgestellt, die neben dem Bußgeld auch ein Fahrverbot zur Folge haben. Ein Fahrzeugführer, der mit 161 km/h in den Emstunnel eingefahren ist, bildete den traurigen Spitzenwert. Erlaubt sind an dieser Stelle 80 km/h als Höchstgeschwindigkeit. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 600.- Euro und ein Fahrverbot von 3 Monaten. Neben den bereits genannten Verstößen wurden in der vergangenen Woche noch drei Fahrzeugführer festgestellt, die keine Fahrerlaubnis besitzen, sowie 77 weitere Ordnungswidrigkeiten (u.a. Gurt- und Handyverstöße). Die Polizei wird auch weiterhin Verkehrskontrollen durchführen, die der Bekämpfung der Hauptunfallursachen dienen.

OTS: Polizeiinspektion Leer/Emden newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104235.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden Pressestelle Christian Groeneveld Telefon: 0491/97690-104 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!