Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Erfolgreiche Suche nach orientierungsloser Frau

22.05.2020 - 04:16:27

Polizeipräsidium Rostock / Erfolgreiche Suche nach ...

Parchim - Am Herrentag gegen 20 Uhr meldete sich die Verantwortliche einer Parchimer Pflegeeinrichtung telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass eine Bewohnerin gegen Mittag zu einem Spaziergang aufgebrochen ist und nicht wie üblich zum Abendessen wieder zurückgekehrt ist. Die abgängige 51-jährige Dame verfügte jedoch über ein Mobiltelefon, welches sie auch bei sich führte. Im Rahmen eines Telefonates wurde schnell klar, dass sie sich in hilfloser Lage befindet und nicht alleine zurück zur Pflegeeinrichtung gelangen wird. Zum Aufenthaltsort befragt konnte sie lediglich mitteilen, dass sie sich auf einer Wiese befindet und in größerer Entfernung einen Kuhstall und Kühe auf einer Weide sehen kann. Es wurde ihr aufgetragen, den Standort zu halten, um die nun eingeleiteten Suchmaßnahmen nicht zusätzlich zu erschweren.

Letztlich gestaltete sich die Suche relativ langwierig. Trotz Ermittlung von Standortdaten, Einsatz eines Polizeihubschraubers und zeitweise 3 eingesetzten Funkstreifenwagen, konnte die Gesuchte erst gegen 00.00 Uhr, lange nach Einbruch der Dunkelheit, auf einer Wiese nahe Neu Matzlow von der Hubschrauberbesatzung gesichtet werden.

Die Dame wurde anschließend wohlbehalten, wenn auch leicht unterkühlt, in der Einrichtung an das Personal übergeben.

Dieterich-Hoffmann, Maik Polizeihauptkommissar Polizeihauptrevier Parchim

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Yvonne Hanske Stefanie Busch Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/4603003 Polizeipräsidium Rostock

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

«Kontraste»-Bericht - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:52) weiterlesen...

«Kontraste» - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:50) weiterlesen...

Anti-Rassismus-Proteste - NFL-Quarterback Brees entschuldigt sich für seine Aussagen New Orleans - Der Quarterback der New Orleans Saints, Drew Brees, hat sich für seine Kommentare zu Anti-Rassismus-Protesten von Football-Spielern entschuldigt. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 17:14) weiterlesen...

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...