Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Ennepetal- Fußgänger mit Hund angefahren und geflüchtet

16.01.2020 - 14:56:43

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis / Ennepetal- Fußgänger mit ...

Ennepetal - Am Mittwoch, gegen 20:30 Uhr, wollte ein 26-jähriger Ennepetaler mit seinen beiden Hunden, einem Schäferhundmix und einem Labrador, die Lindenstraße in Richtung Friedhofstraße überqueren. Ein von der Loher Straße auf die Lindenstraße abbiegender Pkw übersah den Mann mit seinen Tieren und es kam zum Zusammenstoß. Der Fußgänger und sein Schäferhundmix wurden dadurch leicht verletzt. Die 29-jährige Begleiterin, die neben dem Ennepetaler ging, konnte sich lediglich durch einen Sprung vor einem Zusammenstoß schützen. Der Fahrer des VW hielt zunächst versetzt auf der Lindenstraße an und der Beifahrer stieg aus. Der Beifahrer tat zunächst so, als ob er telefonieren würde und schaffte es in einem unbemerkten Moment sich in unbekannte Richtung zu entfernen. Auch der VW Fahrer entfernte sich schnell weiter in Richtung Milsper Straße, ohne sich um den Verletzten und seine Tiere zu kümmern. Die flüchtigen Beteiligten können so beschrieben werden:

1. Fahrzeugführer, UB01: - Ca. 20-35 Jahre alt - Ca. 1,70 - 1,75 Meter groß - Dunkle Haare - Helle Haut - Südeuropäisches Aussehen - Dunkler Vollbart

2. Beifahrer - Ca. 20-35 Jahre alt - Ca. 1,80 groß - Dunkle lockige Haare - Helle Haut - Südeuropäisches Aussehen - Dunkler Vollbart

Zu dem flüchtigen Fahrzeug kann lediglich gesagt werden, dass es sich um einen dunklen VW handelt. Der Ennepetaler benötigte keine sofortige ärztliche Behandlung, er gab an selber einen Arzt aufsuchen zu wollen. Auch der Hund werde umgehend zu einem Tierarzt gebracht, der ihn auf Verletzungen untersuchen werde. Die Polizei sucht Hinweise, die Aufschluss über den flüchtigen Pkw oder die Beteiligten geben können. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02333-91664000 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle

Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 01525/4765005 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12726/4493890 Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...