Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Enkeltrick: Vorsicht vor Betrugsmaschen

09.01.2020 - 12:21:36

Polizeiinspektion Rostock / Enkeltrick: Vorsicht vor Betrugsmaschen

Rostock - Aus aktuellem Anlass weist die Polizei erneut auf Betrugsmaschen hin. So versuchten Trickbetrüger in den vergangenen zwei Tagen gleich mehrfach in Rostock über Telefonanrufe bei älteren Personen mit Hilfe des Enkeltricks an ihr Geld zu kommen. Sie rufen die ausgewählten Senioren gezielt an und geben sich zumeist als Familienangehörige aus, verbunden mit der Bitte um hohe Geldsummen. Nicht selten werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Geben Sie daher keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei. Nach neuesten Erkenntnissen des Landeskriminalamts Mecklenburg-Vorpommern waren die Trickbetrüger im vergangenen Jahr im gesamten Land bei fast jedem zehnten Versuch erfolgreich. Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik wurden 1.700 Fälle angezeigt, von denen rund 140 klappten. Es gibt einen kontinuierlichen Anstieg im Nordosten. Weitere Tipps, wie Sie sich vor Betrugsversuchen schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeiinspektion Rostock Sarah Schüler 18057 Rostock Ulmenstr. 54 Telefon: 0381/4916-3040 E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Interesse an Informationen und Tipps in Echtzeit? www.twitter.com/polizei_rostock https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108765/4487314 Polizeiinspektion Rostock

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...