Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Einbrüche in Düren und Langerwehe

10.01.2020 - 15:21:31

Polizei Düren / Einbrüche in Düren und Langerwehe

Düren / Langerwehe - Drei Wohnungseinbrüche und einen Einbruch in Büroräume nahm die Polizei am Donnerstag auf.

In der Nideggener Straße in Düren wurden in einem Haus gleich zwei Tatorte aufgenommen. Sowohl eine Wohnung im Obergeschoss als auch Büroräume im Erdgeschoss waren demnach angegangen worden. Zwischen 07:05 Uhr und 18:55 Uhr versuchten Unbekannte durch Aufhebeln einer rückwärtigen Tür im Erdgeschoss in die Räumlichkeiten zu gelangen. Dies klappte jedoch nicht. Über eine unverschlossene Tür zum Garten hin gelangten der oder die Einbrecher dann ins Treppenhaus und versuchten, die Wohnungstür im Obergeschoss aufzuhebeln. Als auch dies nicht gelang, verließen der oder die Unbekannten die Örtlichkeit.

Zwischen 13:30 Uhr und 00:00 Uhr drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Weberstraße in Düren ein. Dazu wurde die massive Hauseingangstür aufgehebelt. Im Inneren wurden nahezu alle Räume nach Wertsachen durchwühlt. Nach ersten Feststellungen wurde Schmuck entwendet.

Ein Einfamilienhaus in der Paradiesstraße in Langerwehe-Schlich geriet am Donnerstag zwischen 19:30 Uhr und 22:00 Uhr in Fokus von Einbrechern. Nachdem ein Kellerfenster gewaltsam geöffnet worden war, wurde das Innere des Hauses betreten. Das Objekt wurde durchwühlt. Nach ersten Feststellungen wurden Schmuck und Bargeld entwendet.

In allen Fällen hat die Kriminalpolizei Spuren vor Ort gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Notrufnummer 110 zu jeder Zeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/4488728 Polizei Düren

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...