Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Einbrüche im Stadtgebiet

05.01.2020 - 11:46:25

Polizei Mönchengladbach / Einbrüche im Stadtgebiet

Mönchengladbach - 1. Am Freitag, 03.01.2020, gelangte eine Tatverdächtige vermutlich mittels Nachschlüssel in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf der Hohenzollernstraße und entwendete dort Bargeld. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen die Beschuldigte aufgenommen.

2. In der Nacht zu Samstag, 04.01.2020, versuchte ein Unbekannter vergeblich, die Tür zu einer Wohnung im 3. OG eines Mehrfamilienhauses auf der Blumenberger Straße aufzuhebeln.

3. Unbekannte Täter gelangten über einen Zaun an den rückwärtigen Garten eines Einfamilienhauses auf dem Hirschweg. Sie nutzten die Urlaubsabwesenheit der Bewohner, schlugen den Glaseinsatz der Terrassentür ein und konnten die Tür nach Durchgreifen öffnen. Sie durchwühlten sämtliche Behältnisse und entwendeten u.a. Schmuck. Die genaue Tatbeute steht noch nicht fest.

4. Aufmerksame Nachbarn bemerkten Fremde in einem Einfamilienhaus auf dem Südwall. Bei Eintreffen der Polizei hatten diese Personen sich bereits entfernt. Bei ihrer überstürzten Flucht liessen sie Beweismittel zurück.

Zeugen, die tatrelevante Hinweise zu den geschilderten Straftaten machen können, werden gebeten, die Kriminalpolizei Mönchengladbach unter der Telefonnummer 02161/290 zu informieren. (so)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach Leitstelle

Telefon: 02161/29 20 145 Fax: 02161/29 20 199 https://moenchengladbach.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4483788 Polizei Mönchengladbach

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...