Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Einbrüche im Stadtgebiet - Zeugen gesucht

14.01.2020 - 17:06:25

Polizeipräsidium Krefeld / Einbrüche im Stadtgebiet - Zeugen gesucht

Krefeld - Die Polizei Krefeld hat am gestrigen Montag (13. Januar 2020) insgesamt sieben Einbrüche im Stadtgebiet verzeichnet. Dank einer aufmerksamen Nachbarin hat die Polizei in einem Fall im Stadtteil Fischeln einen Einbrecher festgenommen.

Am Neersener Weg (Fischeln) versuchte ein Einbrecher um 13:30 Uhr ein Fenster im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses aufzuhebeln. Als dies misslang, entfernte er sich über die Alte Neusser Straße in Richtung Am Fischerhof. Eine 54-jährige Nachbarin beobachtete den Mann und nahm zu Fuß die Verfolgung auf. Sie informierte die Polizei. Die Beamten konnten den Einbrecher auf der Dohmenstraße festnehmen. Der polizeibekannte Serbe (29 Jahre) wird heute einem Haftrichter vorgeführt.

Im Stadtteil Verberg registrierte die Polizei zwei Einbrüche. Am Heidedyk hebelten Unbekannte um 18:40 Uhr die Hauseingangstür eines Einfamilienhauses auf und lösten dabei den Alarm aus. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes suchten das Haus auf und informierten dann die Polizei. Die Einbrecher konnten nicht mehr angetroffen werden.

Am Bengerpfad hebelten Einbrecher im Zeitraum von 22 bis 22:30 Uhr ein Fenster im ersten Obergeschoss eines Einfamilienhauses auf, während sich die Bewohner im Erdgeschoss aufhielten. Kurz nachdem die Täter geflüchtet waren, bemerkte das Ehepaar den Einbruch. Ob etwas entwendet wurde, kann in beiden Fällen derzeit noch nicht gesagt werden.

Im Stadtteil Bockum registrierte die Polizei drei Einbrüche. An der Gertrudisstraße hebelten Unbekannte zwischen 18:50 und 20:30 Uhr die rückwärtige Tür zum Wintergarten eines Einfamilienhauses auf. Sie schlugen dann das Fenster der Terrassentür ein und gelangten so in das Haus. Sie entwendeten Bargeld und Schmuck.

An der Kreuzbergstraße hörte der 16-jährige Sohn der Eigentümer gegen 17:40 Uhr ein Klirren aus dem Schlafzimmer seiner Eltern. Mindestens zwei Einbrecher waren auf den rückwärtigen Balkon geklettert, hatten das Fenster eingeschlagen und waren so in das Haus gelangt. Der Junge hörte eine Männerstimme und versteckte sich in seinem Zimmer. Kurze Zeit später kam sein Vater nach Hause, woraufhin die Einbrecher über den Balkon die Flucht ergriffen.

An der Hoeninghausstraße gelangten Einbrecher zwischen 8:20 und 16:30 Uhr auf bislang unbekannte Weise in ein Reihenhaus und entwendeten Bargeld, Schmuck sowie elektronische Geräte.

In Oppum an der Breitenbachstraße hebelten Unbekannte zwischen 8:50 und 21:45 Uhr das Fenster einer Erdgeschosswohnung auf und entwendeten einen kleinen Tresor mit Bargeld. Anschließend entkamen sie unerkannt.

Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 634 0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de. (30)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111    oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 www.polizei.nrw.de/krefeld Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50667/4491869 Polizeipräsidium Krefeld

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...