Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Einbrüche im HSK

21.11.2019 - 14:31:25

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis / Einbrüche im HSK

Hochsauerlandkreis - Sundern: Bewohner eines Einfamilienhauses an der Josef-Schulte-Straße hörten in der Nacht zum Montag Geräusche an der Haustür. Bei der Nachschau stellten sie die offen stehende Tür fest. Aufbruchspuren waren nicht zu erkennen. Erst am nächsten Morgen bemerkten sie den Diebstahl eines Schlüsselbundes. Hinweise zu den Tätern liegen bislang nicht vor. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Sundern unter 0 29 33 - 90 200 in Verbindung.

Arnsberg: Nachdem eine Anwohnerin des Gerhart-Hauptmann-Wegs von einem Einbruch in der Zeitung las, meldete sie sich am Mittwoch bei der Polizei. In der Nacht zum 15. November (Freitag) bellten gegen 00.30 Uhr ihre Hunde. Bei der Nachschau bemerkte sie die eingeschaltete Außenbeleuchtung. Diese wird über einen Bewegungsmelder gesteuert. Als sie die Haustür öffnete, konnte sie noch einen Mann über einen Zaun springen sehen. Etwa 15 Minuten später sprang der Mann zurück auf die Straße und flüchtete in Richtung Friedrich-Neumann-Straße. Beschreibung des Flüchtigen: etwa 1,80 Meter, dunkel gekleidet, dunkler Rucksack. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Arnsberg unter 02932 - 90 200 in Verbindung.

Die Polizei weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass bei verdächtigen Beobachtungen umgehend die Polizei informiert werden sollte! Jeder Bürger kann durch Aufmerksamkeit einen aktiven Beitrag zur Verhinderung von Einbrüchen leisten. Eine Kultur des Hinsehens und Handelns macht es den Tätern schwerer! Wer seine Umgebung und Nachbarschaft im Auge behält, verdächtige Personen oder Geschehnisse wahrnimmt, sollte sofort den Polizeiruf 110 wählen! Die Polizei nimmt jeden dieser Hinweise ernst und geht jedem Fall nach. Niemand muss Konsequenzen befürchten, wenn sich bei diesem Polizeieinsatz herausstellt, dass doch alles seine Richtigkeit hat.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Pressestelle Holger Glaremin Telefon: 0291/9020-1140 E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65847/4446198 Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

@ presseportal.de