Polizei, Kriminalität

Einbrüche im gesamten Kreisgebiet

08.11.2018 - 17:46:32

Polizei Düren / Einbrüche im gesamten Kreisgebiet

Düren/Langerwehe/Vettweiß/Jülich - Drei sogenannte Tageswohnungseinbrüche und einen Einbruchsversuch wurden am Mittwoch bei der Polizei Düren angezeigt. Bei den vollendeten Einbrüchen gelangten die Diebe durch gewaltsames Öffnen der Terrassentüren in die Einfamilienhäuser.

An einem Haus in der Dürener Piusstraße beschädigten bislang nicht bekannte Täter zwischen 17:30 und 19:15 Uhr das Glas der rückseitigen Küchentür, um in das Gebäude zu gelangen und dieses zu durchsuchen. Hinweise zur Beute konnten noch nicht gegeben werden.

Sowohl im Finkenweg in Langerwehe-Stüttgerloch, zwischen 17:00 und 19:30 Uhr, als auch in der Straße Im Berggarten in Vettweiß-Ginnick, gegen 20:20 Uhr, waren Einbrecher am Werk. Diese durchwühlten die Räume. Während in Stüttgerloch Schmuck und Bargeld entwendet wurden, konnten nach dem Einbruch in Ginnik noch keine Angaben zum Diebesgut gemacht werden. In beiden Fällen beschädigten die Täter zunächst die Scheibe eines Fensters und öffneten dieses anschließend. In Ginnick konnten zwei Männer beobachtet werden, die vom Tatort flüchteten und mit einem weißen Kastenwagen mit belgischen Kennzeichen davon fuhren.

Bei einem Einbruchversuch blieb es bei einem Domizil in der Jülicher Josef-Hommen-Straße. Unbekannte hatten zwischen 08:00 und 18:00 Uhr versucht, das verschlossene Gartentor des Grundstücks gewaltsam zu öffnen. Dies gelang ihnen nicht, allerdings verzog sich das Tor und lässt sich nun nur noch mit starkem Kraftaufwand öffnen. In allen Fällen wurde die Kriminalpolizei in Kenntnis gesetzt. Diese hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen an den jeweiligen Tatorten gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Einsatzleitstelle der Polizei unter der Notrufnummer 110 in Verbindung zu setzen. Jeder Hinweis zählt!

OTS: Polizei Düren newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

@ presseportal.de