Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Einbrecher machten Beute in Ockstadt ++ Wer hat den Speiskübel auf der B3 verloren?

13.01.2020 - 10:56:15

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau / ...

Friedberg - Rundballen brannten

Altenstadt: Der Frage, wie rund 150 Rundballen in Brand geraten konnten, geht derzeit die Kriminalpolizei in Friedberg nach. Am Freitagabend, gegen 22 Uhr, bemerkten eine Streife der Polizeistation Büdingen den Brand der Rundballen bei Enzheim. Die Rundballen konnten nicht mehr vor den Flammen bewahrt werden. Es entstand ein Schaden von rund 4.500 Euro. Da eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, bittet die Polizei um Hinweise in diesem Zusammenhang.

*

Schwarzer Plastikkübel verloren

Bad Nauheim: Am Freitag, gegen 17.40 Uhr, kollidierte eine 45-jährige Wöllstädterin auf der Bundesstraße 3 zwischen den Anschlussstellen Ockstadt und Bad Nauheim mit einem schwarzen runden Plastikspeiskübel, der dort auf der Fahrbahn lag. Dadurch entstanden Schäden von rund 500 Euro an ihrem PKW. Es ist davon auszugehen, dass ein Verkehrsteilnehmer den Kübel aufgrund einer mangelnden Ladungssicherung verloren hat. Wer hierzu Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, in Verbindung zu setzen.

*

Fahrrad vorm Kino geklaut

Büdingen: Sein schwarz-rotes Conway Mountainbike schloss ein Junge aus Büdingen am Donnerstag, gegen 20 Uhr an einem Geländer vor dem Eingang des Kinos in der Bahnhofstraße an. Als der Junge gegen 22 Uhr sein Fahrrad wieder abholen wollte, fehlte von diesem jede Spur. Um Hinweise auf den Verbleib des Mountainbikes bittet daher die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0.

*

Einbrecher machten Beute im Baumarkt

Friedberg: Diverse Baumaschinen und Bargeld konnten Einbrecher zwischen 22.45 Uhr am Freitag und 08.40 Uhr am Samstag aus einem Baumarkt in der Friedberger Straße entwenden. Die Täter öffneten gewaltsam das Tor des Marktes, um vermutlich mit einem Fahrzeug auf das Gelände zu kommen. Dann brachen sie die Zugangstüren zum Markt auf und bedienten sich an den Wertsachen. Wie hoch der Wert der Beute ist, kann noch nicht genau gesagt werden. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang.

*

Dieses Mal versuchten sie es in Karben

Karben: Lag der Schwerpunkt der Anrufe der sogenannten falschen Polizeibeamten in der vergangenen Woche in Bad Vilbel, so hatten es Betrüger am Wochenende vor allem auf die Karbener abgesehen. Am Samstagabend klingelten dort die Telefone. Die Anrufer gaben sich als Polizisten aus, berichteten von angeblich festgenommen Einbrechern, bei ihnen gefundene Adressen und der Gefahr, dass nun ein Einbruch bei den Angerufenen bevorstehen könnte. Weiter kamen die Anrufer am Samstagabend mit ihren Lügengeschichten nicht. Die Karbener zeigten sich gut informiert und beendeten die Gespräche. Manche verständigten anschließend die richtige Polizei. Der Tipp der Polizei: Wenn Sie solche Anrufe vermeiden wollen, lassen Sie sich eine neue Telefonnummer zuteilen. Diese sollte in keinem Telefonverzeichnis eingetragen sein, sondern nur an Freunde und Bekannte weitergeben werden. So können Betrüger erst gar nicht bei Ihnen anrufen.

*

Unfallfluchten

Butzbach: Im Vorbeifahren streifte ein Verkehrsteilnehmer am Samstag, zwischen 14.30 und 17.10 Uhr, einen in der Kirchgasse am Fahrbahnrand abgestellten schwarzen 3er BMW und verursachte an der Fahrerseite einen Schaden von rund 800 Euro. Um Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher bittet die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0.

Karben: Auf etwa 2500 Euro beläuft sich der Schaden, den ein Unbekannter zwischen 22.15 Uhr am Samstag und 10 Uhr am Sonntag auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses Am Hellenberg in Klein-Karben an einem grauen Skoda Rapid verursachte. Da der Unfallverursacher nicht seinen gesetzlichen Pflichten nachkam, bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, um Hinweise auf diesen.

Karben: Auf dem Parkplatz einer Kirchengemeinde in der Ysenburger Straße beschädigte ein Parkplatznutzer zwischen 17 Uhr am Donnerstag und 10 Uhr am Sonntag einen grauen Hyundai Tucson. Wer für den Schaden von etwa 600 Euro am hinteren linken Stoßfänger verantwortlich ist, dazu bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, um Hinweise.

Reichelsheim: Einen dunkelblauen Ford C-Max beschädigte ein Nutzer des Netto-Parkplatzes in der Bad Nauheimer Straße am Samstag. Zwischen 15.45 und 16 Uhr muss es zu dem Unfall gekommen sein. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf den Verursacher des Schadens von rund 1500 Euro.

Rosbach: Auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes Bei den Junkergärten in Ober-Rosbach beschädigte ein Parkplatznutzer am Samstag, zwischen 13.30 und 14 Uhr, einen dort abgestellten blauen BMW an der hinteren Stoßstange. Es entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Um Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43647/4489858 Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...