Straßenverkehr, Polizei

E-Scooter-Fahrer flüchtet nach Zusammenstoß mit Fahrradfahrerin - die Polizei ermittelt - Hilden - 2201058

11.01.2022 - 10:49:15

E-Scooter-Fahrer flüchtet nach Zusammenstoß mit Fahrradfahrerin - die Polizei ermittelt - Hilden - 2201058. Mettmann - Am Montagmorgen (10. Januar 2022) kam es auf der Nordstraße in Hilden zu einem Zusammenstoß zwischen einem E-Scooter-Fahrer und einer 14-jährigen Fahrradfahrerin, in dessen Verlauf die Jugendliche stürzte und leicht verletzt wurde. Der E-Scooter-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die verletzte Radfahrerin zu kümmern. Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen den Flüchtigen ein und bittet um Zeugenhinweise.

Das war geschehen:

Gegen 07:45 Uhr befuhr eine 14-jährige Radfahrerin mit ihrem Mountainbike die Nordstraße in Richtung Hochdahler Straße in Hilden. In Höhe der Einmündung zur Dietrich-Bonhoeffer-Straße wich sie einem entgegenkommenden Fahrzeug aus und hielt kurzfristig zwischen zwei am rechten Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeugen an. Als sie ihre Fahrt fortsetzen wollte, wurde sie von einem E-Scooter-Fahrer überholt, welcher sie am Lenkrad touchierte. Die 14-Jährige kam durch den Zusammenstoß zu Fall und wurde leicht verletzt.

Der E-Scooter-Fahrer setzte seine Fahrt auf der Nordstraße in Richtung Hochdahler Straße fort, ohne sich um die verletzte Radfahrerin zu kümmern. Diese wandte sich an ihre Erziehungsberechtigen, welche folgerichtig die Polizei informierten.

Der E-Scooter-Fahrer kann folgendermaßen beschrieben werden:

Ein nachfolgender E-Scooter-Fahrer, welcher den Zusammenstoß beobachtet haben muss und der Radfahrerin über den Gehweg ausgewichen war, entfernte sich ebenfalls von der Unfallörtlichkeit, ohne seine Zeugenpersonalien zu hinterlassen und eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Der Fahrer wird ähnlich dem flüchtigen Unfallverursacher beschrieben, allerdings soll er einen grauen Pullover getragen haben.

Beide E-Scooter-Fahrer sollen einen mintfarbenen Leihscooter geführt haben.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht ein und bittet Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e19db

@ presseportal.de