Polizei, Kriminalität

Dubiose Anrufe? Achtung, es lauert Betrug!

30.11.2017 - 16:06:25

Polizeipräsidium Westpfalz / Dubiose Anrufe? Achtung, es ...

Kaiserslautern - Herr Müller von der Polizei will wissen, wo Ihre Wertsachen versteckt sind? Verwandte brauchen dringend Geld? Sie haben an einer Internet-Lotterie teilgenommen, obwohl Sie nichts von Gewinnspielen halten? Der Polizei sind am Mittwoch wieder mehrere dubiose Anrufe im Stadtgebiet gemeldet worden.

Eine 72-Jährige aus dem Stadtgebiet erhielt am Nachmittag einen Anruf von einer angeblichen Verwandten. Die Unbekannte fragte, ob sie sich 80.000 Euro von der Seniorin leihen könne. Als die 72-Jährige verneinte, fragte die Anruferin nach Schmuck. Die Seniorin ließ die Unbekannte daraufhin erneut abblitzen und gab an, dass sie ihren Schmuck sicher bei der Bank deponiert habe. Die Unbekannte legte auf. Die 72-Jährige hatte die Masche, die als sogenannter Enkeltrick bekannt ist, durschaut und den Vorfall der Polizei gemeldet.

Mit der Teilnahme an einem vermeintlichen Gewinnspiel versuchten es Betrüger am Abend bei einer 62-Jährigen. Die Gauner zeigten sich hartnäckig: Während die Frau nachmittags nicht zu Hause war, riefen sie mehrmals bei der 62-Jährigen an. 18 Anrufe von der ein und derselben Rufnummer registrierte die 62-Jährige in der Anruferliste ihres Telefons. Als sie am Abend einen erneuten Anruf persönlich entgegen nahm, erklärten Unbekannte, dass sie an einer Internet-Lotterie teilgenommen habe. Die kostenlose Gewinnspielteilnahme sei abgelaufen. Die Betrüger drohten die Sache der "Rechtsabteilung" zu übergeben. Offensichtlich wollten sie so Druck auf die 62-Jährige ausüben, um dann Geld für eine vermeintliche Gewinnspielteilnahme fordern zu können. Die Angerufene ließ sich nicht drauf ein und informierte stattdessen die Polizei.

Trickbetrüger versuchen es immer wieder, sie schlüpfen in fremde Rollen und denken sich die "tollsten" Geschichten aus, nur um an das Geld beziehungsweise an die Wertsachen der Angerufenen zu kommen. Durch geschicktes Fragen spionieren sie die Lebensumstände und Gewohnheiten ihrer meist älteren Opfer aus. Die Polizei rät deshalb dringend: Klären Sie Ihre Angehörigen über die Maschen der Trickser auf. Lassen Sie sich nicht auf zweifelhafte Geldforderungen ein und geben Sie keine persönlichen Daten preis.

Verständigen Sie die Polizei, wenn Sie einen verdächtigen Anruf erhalten. Sollten Sie von Kriminellen reingelegt worden sein, scheuen Sie sich nicht bei der Polizei eine Anzeige zu erstatten. Auch wenn es für Sie aussichtslos erscheinen mag, wir kümmern uns darum.

Informationen rund um Betrugsmaschen und wie Sie sich und Ihre Lieben vor Betrügern schützen können finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de.

OTS: Polizeipräsidium Westpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117683 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117683.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!