Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Drogenkonsumenten, Waffenschützen, Autoknacker

04.11.2019 - 17:21:24

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / Drogenkonsumenten, ...

Meinerzhagen - Wegen einer angeblichen größeren Schlägerei rückte die Polizei am Freitag kurz nach 1 Uhr zum Otto-Fuchs-Platz aus. Außerdem habe es einen lauten Knall gegeben, berichteten Zeugen. Vor Ort trafen die Beamten eine sechsköpfige, friedliche Personengruppe, die sich beim Eintreffen der Polizei sofort zerstreute. Auf dem Dach des ehemaligen Aldi-Marktes trieben sich allerdings vier Personen herum. Aus ihrer Richtung wehte deutlicher Geruch von Marihuana zu den Beamten herüber. Bei der Durchsuchung fanden die Polizeibeamten bei einem 18-jährigen Attendorner und einem 40-jährigen Meinerzhagener Cannabis und Exctasy. Während die Polizei die alkoholisierten Personen kontrollierte, flog die Haustür eines Mehrfamilienhauses auf und ein Mann schrie: "Ey, die Bullen sind überall (...)" Auch als sich die Polizeibeamten auf den Weg zu ihm machten, bemerkte er scheinbar nichts und schrie weiter und erzählte, dass er in die Luft geschossen habe. Dann griff er in die Jackentasche und zauberte eine schwarze Schusswaffe heraus. Die Polizeibeamten reagierten blitzschnell, brachten den Mann zu Boden und fesselten ihn. Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine Schreckschusswaffe mit PTB-Kennzeichnung. Bei der Durchsuchung des 27-jährigen Meinerzhageners kamen außerdem u.a. Schlagring, Einhandmesser und Marihuana ans Tageslicht. Der Mann redete wirres Zeug - offenbar eine Folge der diversen Drogen in seinem Blut. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen Verstößen gegen Waffen- und Betäubungsmittelgesetz.

Bei einer Verkehrskontrolle stoppte die Polizei am Samstag kurz nach 18.30 Uhr auf der Oststraße einen 22-jährigen Pkw-Fahrer. Beim Blick in seinen Wagen entdeckten die Polizeibeamten Munition in einem Fach. Auf Nachfrage räumte der Meinerzhagener ein, eine Waffe im Handschuhfach mitzuführen. Es handelte sich um eine größere Schreckschusswaffe, mit der gerade noch geschossen wurde, und Platzpatronen. Er komme von einer Hochzeit, erklärte der Schüler. Die Polizei stellte Waffe und Munition sicher und schrieb eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Der Meinerzhagener hat keinen Waffenschein, der zum Führen einer solchen Waffe berechtigen würde, aber einen Führerschein auf Probe. Die Polizei veranlasst eine Prüfung der charakterlichen Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs.

Unbekannte haben am langen Wochenende einen Werkstattwagen geknackt, der am Scherl parkte. Als Handwerker heute Morgen zu ihrem Werkstattwagen kamen, entdeckten sie eine offen stehende Hintertür. Unbekannte hatten diverse professionelle Elektrowerkzeuge von der Ladefläche entwendet. Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 02354/9199-0.

OTS: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65850 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65850.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

@ presseportal.de