Polizei, Kriminalität

Drogen sichergestellt

15.03.2019 - 09:28:58

Polizeipräsidium Osthessen / Drogen sichergestellt

Fulda - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen

Eichenzell - Nach intensiven Ermittlungen im Rauschgiftmilieu gelang es unter der Leitung des Betäubungsmittelkommissariats der Kripo Fulda am Dienstag (12.3.) einen bereits einschlägig polizeibekannten Drogendealer festzunehmen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung stellten die Polizisten Amphetamine und Marihuana in einer Gesamtmenge von mehr als 700 Gramm sicher. Das Rauschgift hätte im Straßenverkauf einen Gesamtpreis von etwa 7.500 Euro erzielt. Neben den Betäubungsmitteln fanden die Beamten auch Verpackungsmaterial und eine Feinwaage. Außerdem stellten sie 1.500 Euro Bargeld sicher, das mutmaßlich aus dem Handel mit Drogen stammt sowie einige verbotene Hieb- und Klingenwaffen. Nachdem sich hinreichende Verdachtsmomente gegen den 35-jährigen Mann ergeben hatten, beantragte die Staatsanwaltschaft Fulda beim zuständigen Amtsgericht Fulda einen Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung, die sich in einem Ortsteil von Eichenzell befindet. Neben den Beamten der Kriminalpolizei waren auch eine Operative Einheit und ein Rauschgiftspürhund des Polizeipräsidiums Osthessen eingesetzt. Der mutmaßliche Drogendealer wurde nach seiner Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Die Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden dauern allerdings an.

Harry Wilke Martin Schäfer Staatsanwaltschaft Fulda Polizeipräsidium Osthessen Tel.: 0661 / 924-2705 Tel.: 0661 / 105-1010

OTS: Polizeipräsidium Osthessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43558 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43558.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen Pressestelle Telefon: Fulda (0661-105-1011) Bad Hersfeld: (06621-932-131) Vogelsberg: (06641-971-130) E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

14-Jähriger twittert Falschnachrichten im Namen der Polizei. Nun ermittelt die Polizei gegen den Schüler. Seit Ende 2018 habe er offizielle Presseberichte der Polizei getwittert. Das Twitter-Profil habe aufgrund eines Polizeiwappens und eines Wappens der Stadt Lohr am Main einem echten Polizeiaccount sehr ähnlich gesehen. Zunächst liefen übliche Ermittlungen zur Löschung des Twitter-Auftritts. Als der Schüler die die Falschnachricht eines bewaffneten Täters in Lohr verbreitete, sorgte die Polizei für eine sofortige Löschung. Lohr am Main - Ein 14 Jahre alter Junge hat sich im Internet als «Polizei Lohr» ausgegeben und Falschnachrichten verbreitet. (Politik, 23.03.2019 - 10:52) weiterlesen...

Verkehrsunsicher?. Trotz der Schäden war der Lkw auf dem Weg nach Polen. Dieser Lastwagen wurde von der Kölner Polizei stillgelegt. (Media, 21.03.2019 - 19:46) weiterlesen...

Polizei bittet um Hinweise - 18-Jährige auf Usedom getötet. Nun hoffen sie, dem Täter auch mit Hilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Spur zu kommen. Nach dem Tod einer jungen Frau auf Usedom gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. (Politik, 21.03.2019 - 08:14) weiterlesen...

Polizist schießt auf Mann - Ein Verletzter in Dortmund. Dabei sei dieser verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher in Dortmund. In Lebensgefahr schwebe der Mann nicht. Zur Identität konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Auch warum der Beamte auf den Mann schoss, war zunächst unklar. Zuvor hatte ein «Bild»-Reporter bei Twitter über den Vorfall berichtet. Dortmund - Ein Polizist hat in Dortmund auf einen Mann geschossen. (Politik, 20.03.2019 - 00:44) weiterlesen...

Der Tag nach den Schüssen - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Dafür spreche unter anderem ein im Fluchtwagen gefundener Brief, teilte die Polizei am Dienstag mit. Andere Motive würden aber nicht ausgeschlossen. Utrecht - Einen Tag nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht hat die Polizei Hinweise auf ein terroristisches Motiv. (Politik, 19.03.2019 - 12:00) weiterlesen...

Terrorakt oder Beziehungstat? - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Der 37 Jahre alte Gökmen T. war am Montagabend nach stundenlanger Fahndung festgenommen worden. Utrecht - Einen Tag nach den tödlichen Schüssen in Utrecht sieht die Polizei keine direkten Beziehungen zwischen dem Verdächtigen und den Opfern. (Politik, 19.03.2019 - 11:58) weiterlesen...