Notfallrettung, Feuerwehr

Dresden - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 257 Mal alarmiert.

12.11.2022 - 11:14:45

FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 11. November 2022. In 71 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Zwei Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 205 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu drei Brandeinsätzen alarmiert. 17 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu einem Fehlalarm, welcher durch eine automatische Brandmeldeanlage ausgelöst wurde.

Person in Elbe

Datum: 11. November 17:41 - 19:59 Uhr

Einsatzort: Terrassenufer

Über den Notruf 112 wurde der Integrierten Regionalleitstelle eine Person gemeldet welche in der Elbe stromabwärts treiben sollte. Eine genaue Lokalisierung war initial nicht möglich, so dass mehrere Rettungsboote der Feuerwehr alarmiert wurden. Darüber hinaus gingen mehrere Einsatzschwimmer in Stellung, um die Person zu retten. In Höhe des Basteischlösschens hatten Passanten die Person beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits aus der Elbe gerettet. Der ca. 26-jährige Mann wurde vom Rettungsdienst versorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus transportiert. Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Striesen, Löbtau und Altstadt, der Rettungswache Friedrichstadt sowie der B-Dienst.

Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Datum: 11. November 22:45 - 02:13 Uhr

Einsatzort: Comeniusplatz

Aus noch zu ermittelnder Ursache war es zur Kollision zwischen einem Taxi VW und einem PKW Audi gekommen. Dabei wurden drei Insassen des Taxis verletzt. Während die Patienten vom Rettungsdienst notärztlich versorgt wurden, sicherten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Einsatzstelle sowie die Fahrzeuge und stellten den Brandschutz sicher. Der Organisatorische Leiter Rettungsdienst koordinierte indes den Transport der Patienten aus dem Taxi (männlich 77j., weiblich 82j., weiblich 76j.) in geeignete Krankenhäuser. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Da initial von mehreren Verletzten ausgegangen werden musste und nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Personen in den Unfallfahrzeugen eingeklemmt wurden, erfolgte durch die IRLS die Alarmierung von insgesamt 52 Einsatzkräften der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Striesen und Altstadt, der Rettungswachen Friedrichstadt, Pieschen und Johannstadt sowie dem B-Dienst und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst.

Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Datum: 12. November 01:14 - 04:33Uhr

Einsatzort: Omsewitzer Ring

Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es im Kellerbereich eines Plattenbaus zu einem Brand. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Einsatzstelle erreichten, kamen ihnen im stark verqualmten Treppenraum Bewohnerinnen und Bewohner entgegen, die sich ins Freie retten wollten. Während mehrere Trupps unter Atemschutz weitere Personen retteten, gingen ein Trupp mit einem Strahlrohr zur Brandbekämpfung in den Keller vor und konnten die Flammen innerhalb weniger Minuten löschen. Im Anschluss waren umfangreiche Belüftungsmaßnahmen notwendig, um den giftigen Brandrauch aus dem Gebäude zu entfernen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet. Im Einsatz waren 54 Einsatzkräften der Feuer- und Rettungswachen Übigau, Löbtau und Altstadt, der Rettungswachen Friedrichstadt und Löbtau sowie der B-Dienst und der Organisatorischen Leiter Rettungsdienst.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dresden
Pressestelle Feuerwehr Dresden
Michael Klahre
Telefon: 0351/8155-295
Mobil: 0160-96328780
E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de
https://www.dresden.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr Dresden übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51ea88

@ presseportal.de