Feuerwehr, Brand

Dresden - Das zweite Wochenende im neuen Jahr verlief für Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Dresden weitestgehend ruhig.

10.01.2022 - 07:40:31

FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 7. - 9. Januar 2022. Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 72 Stunden insgesamt 544 Mal alarmiert. In 216 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Vier Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 265 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt.

Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu neun Brandeinsätzen und in 35 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu sechs Fehlalarmen, welche durch die Auslösung automatischer Brandmeldeanlagen verursacht wurden.

Papiersammelcontainer brennt

Aus noch zu ermittelnder Ursache war ein mit Papier und Pappe gefüllter Container in Brand geraten. Als die Feuerwehr die Einsatzstelle erreichte, waren Flammen und Rauch sichtbar. Auf Grund des hohen Füllstandes und der engen Eingrenzung des Containers konnte die Brandbekämpfung initial nicht effektiv durchgeführt werden. Deshalb wurde ein Wechselladefahrzeug mit einem Kran nachgefordert, um den Container anzuheben und den brennenden Inhalt zu entleeren. Nach dem dies erfolgte, konnte ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr den Brand rasch bekämpfen. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 14 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau sowie die Stadtteilfeuerwehr Gorbitz.

Gartenhäuschen brennt komplett nieder

Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde der Brand einer Gartenlaube gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, war ein etwa vier Quadratmeter großes Gartenhäuschen bereits vollkommen niedergebrannt. Der Besitzer hatte mit Wasser aus einer Regentonne versucht den Brand zu löschen. Die Feuerwehr führte mit einer Wärmebildkamera eine Erkundung durch und löschte die glimmenden Überreste mit einem Strahlrohr ab. Der Besitzer wurde vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht, konnte jedoch unverletzt entlassen werden. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, der Rettungswache Neustadt, der B-Dienst sowie der U-Dienst.

Küchenbrand

Aus unbekannter Ursache waren in der Küche einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses Gegenstände auf dem Herd in Brand geraten. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, drang Rauch aus einem geöffneten Fenster. Die Mieterin der Wohnung konnte sich mit ihrem Hund ins Freie retten. Allerdings befand sich noch ihre Katze in der Wohnung. Zwei Trupps unter Atemschutz gingen zur Tierrettung und Brandbekämpfung in die Brandwohnung vor. Unter einer Couch wurde das vermisste Tier gefunden und gerettet. Mit einem Strahlrohr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Der betroffene Bereich wurde belüftet und die umliegenden Wohnungen durch den U-Dienst auf einen etwaigen Eintritt von Rauchgasen hin überprüft. Dies blieb ohne Befund. Eine Person wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau, der Rettungswache Löbtau, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Gorbitz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dresden
Pressestelle Feuerwehr Dresden
Michael Klahre
Telefon: 0351/8155-295
Mobil: 0160-96328780
E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de
https://www.dresden.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr Dresden übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e143a

@ presseportal.de