Polizei, Kriminalität

Dreister Diebstahlsversuch in Arztpraxis

07.12.2018 - 15:26:43

Polizei Paderborn / Dreister Diebstahlsversuch in Arztpraxis

Paderborn - (mb) Der Diebstahl eines Sparschweins aus einer Arztpraxis an der Saarstraße scheiterte am Donnerstag auch dank couragierter Zeugen.

Während des Praxisbetriebes tauchte gegen 16.10 Uhr ein vermeintlicher Patient in der Praxis auf und wartete zunächst am Anmeldungstresen. Zwei wartende Patienten beobachteten, wie der unbekannte Mann das auf dem Tresen stehende Sparschwein ergriff und aus der Praxis lief. Die beiden Patienten, eine Frau und ein Mann im Alter von 61 bis 62 Jahren, nahmen sofort die Verfolgung des Diebes auf. Auf seiner Flucht stürzte der verfolgte Tatverdächtige und verlor seine Beute. Das Sparschwein zersprang auf dem Pflaster. Geldscheine und Münzen lagen verstreut umher. Der Tatverdächtige rappelte sich wieder auf und lief ohne das Diebesgut davon. Das Verfolgerpärchen sammelte Geld und Scherben ein und brachte alles zurück in die Praxis.

Der Dieb soll 20 bis 30 Jahre alt, etwa 170 cm groß und rund 70 kg schwer sein. Er hatte braune Haare und trug eine blaue Jeans, eine dunkle Jacke sowie eine blaue Kappe mit heller Aufschrift.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

OTS: Polizei Paderborn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/55625 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_55625.rss2

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Riemekestraße 60- 62 33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320 Fax: 05251/306-1095 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...