Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Diverse Einbrüche

16.01.2020 - 11:56:24

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / Diverse Einbrüche

Meinerzhagen/Kierspe - In der Nacht zum Mittwoch gab es in Meinerzhagen mehrere Einbrüche. An der Straße Redlendorf ist ein Unbekannter zwischen 0.20 und 0.45 Uhr in einen grauen Skoda Roomster eingedrungen. Er nahm ein Schleifwerkzeug an sich. In der Genkeler Straße gab es in derselben Nacht Einbrüche in zwei nebeneinander stehende Fahrzeuge: einen roten Polo und einen weißen Ford Kuga. Die Täter nahmen Akku, Bargeld und ein mobiles Navigationsgerät an sich. Außerdem interessierten den Täter diverse Tabakerzeugnisse und -utensilien. Ein paar Häuser weiter wurde eine Garage geöffnet und durchsucht. Es fehlt jedoch nichts. Die Polizei prüft derzeit einen Zusammenhang mit einer verdächtigen Feststellung in der betreffenden Nacht: Ein 30-jähriger Kiersper hatte sich an einem anderen Pkw zu schaffen gemacht und war dabei in den Aufnahmebereich einer privaten Überwachungskamera geraten. Einen weiteren Einbruch gab es an der Derschlager Straße: Dort entwendeten Unbekannte zwischen Dienstagmorgen und Mittwochabend eine Einhell-Bohrmaschine aus einem geparkten Opel Combo. Auch dort werden Aufnahmen aus einer Video-Überwachung ausgewertet.

Mit schwerem Werkzeug müssen in der Nacht zum Mittwoch Einbrecher in der Dr.-Deisting-Straße in Kierspe angerückt sein. Sie knackten ein Vorhängeschloss an einem Kellerraum und entwendeten dort eine Kettensäge. Zwischen Dienstag- und Mittwochmorgen verschafften sich Unbekannte an der Montigny-Allee Zugang zu einer Baubude. Zur Beute können noch keine Angaben gemacht werden. Die Polizei in Meinerzhagen bittet um Hinweise unter Telefon 02354/9199-0.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder -1222 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4493458 Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...