Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Diverse betr?gerische Anrufe

19.11.2020 - 13:12:29

Polizeipr?sidium Rheinpfalz / Diverse betr?gerische Anrufe

Ludwigshafen - Am 18.11.2020 kam es in Ludwigshafen zu mehreren betr?gerischen Anrufen mit unterschiedlichen Maschen.

Falscher Polizeibeamter Gegen 8:30 Uhr rief ein vermeintlicher Polizeibeamter der "Polizei Rheinland-Pfalz" bei einer 78-J?hrigen aus Oppau an und behauptete, gegen ihren Mann bestehe ein Haftbefehl. Der Unbekannte forderte sie auf, seinen Kollegen von der "Polizei Wiesbaden" anzurufen. Als dieser angebliche Kollege das Geburtsdatum ihres Mannes erfragte, reagierte die 78-J?hrige geistesgegenw?rtig und legte sofort auf. Auch bei einem 84-J?hrigen aus Friesenheim rief gegen 12:30 Uhr ein Mann an, der sich als Polizeibeamter ausgab. Er behauptete, der Neffe des Seniors habe einen Unfall verursacht und m?sse nun eine Kaution hinterlegen. Der 84-J?hrige ging hierauf nicht ein.

Enkeltrickbetrug Anrufe von falschen Enkeln erhielten eine 79-J?hrige aus Maudach und eine 91-J?hrige aus Friesenheim. Zun?chst wurde die 91-j?hrige Ludwigshafenerin angerufen. Hier gab sich ein unbekannter Mann als ihr Enkel Sebastian aus. Als die Seniorin schlagfertig erwiderte, sie habe nur eine Enkeltochter, legte der Betr?ger sofort auf. Auch die 79-J?hrige durchschaut den betr?gerischen Plan sofort, als ein vermeintlicher Enkel bei ihr anrief und behauptete, er habe einen Unfall gehabt und ben?tige dringend Geld.

Falsches Gewinnversprechen In Oggersheim erhielt eine 45-J?hrige einen Anruf in dem ihr zu einem Gewinnspiel-Erfolg gratuliert wurde. Damit man ihr den Gewinn nun auszahlen k?nne, m?sse sie nur noch ihre Bankdaten herausgeben. Als die 45-J?hrige schlagfertig zun?chst eine schriftliche Best?tigung ihres Gewinns forderte, legte der unbekannte Anrufer auf.

Falsche Microsoftmitarbeiter Ein 84-J?hriger aus Ludwigshafen-Pfingstweide erhielt zwischen 8 Uhr und 11:15 Uhr mehrere Anrufe von angeblichen Mitarbeitern von Microsoft. Er ging nicht auf die Gespr?che ein.

Die Masche bei all diesen Anrufen ist ?hnlich: Die Betr?ger versuchen ihre Opfer am Telefon zu ?berrumpeln und durch vort?uschen falscher Tatsachen in die Irre zu f?hren. Oftmals bauen sie hierzu innerhalb kurzer Zeit gro?en Druck auf und l?sen das Gef?hl der Verpflichtung aus.

Schon ein paar einfache Tricks k?nnen helfen, Telefonbetrug zu erkennen.

- Seien Sie misstrauisch, wenn jemand am Telefon pers?nliche Daten oder Geld von Ihnen fordert. - Machen Sie "Absicherungsanrufe". Wenn beispielweise Ihr vermeintlicher Enkel angerufen hat oder die Polizei, rufen Sie auf der Ihnen bekannten Nummer zur?ck - so k?nnen Sie sichergehen, dass Sie nicht mit einer unbekannten Person telefonieren. - Wenn Sie sich durch den Anrufer unter Druck gesetzt f?hlen, legen Sie den H?rer auf. Das ist nicht unh?flich, sondern dient Ihrem Schutz.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Rheinpfalz Hannah Berens Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Ver?ffentlichung frei.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/117696/4768114 Polizeipr?sidium Rheinpfalz

@ presseportal.de