Polizei, Kriminalität

Diverse Autos beschädigt - Wer waren die Täter ++ Zeugen nach Unfallfluchten gesucht ++ Wer hatte grün in Bad Nauheim?

14.01.2019 - 14:01:36

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau / Diverse ...

Friedberg - Autos beschädigt - Wer waren die Täter?

Bad Nauheim: Nach ersten Schätzungen auf rund 35.000 Euro beläuft sich der Schaden, den Unbekannte am Sonntag, zwischen 17.30 und 19.30 Uhr auf dem Parkplatz des Usa Wellenbades In der Au an zwei Autos verursachten. Auf einen braunen Mercedes einer Büdingerin und einen schwarzen Skoda einer Friedbergerin hatten es die Täter abgesehen. Offenbar aus purer Zerstörungswut brachen sie die Scheibenwischer ab und verkratzten rundherum den Lack der Fahrzeuge. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, hofft auf Zeugen des Vorfalls, die Hinweise zu den Tätern geben können.

Butzbach: Die Frontscheibe eines weißen Ford Fiesta ging zwischen 15 Uhr am Donnerstag und 14 Uhr am Freitag Am Bollwerk zu Bruch. Wer die Frontscheibe demolierte, dazu bittet die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0, um Hinweise.

Butzbach: Auf dem Parkplatz der Sporthalle Am Planetenbrunnen richtete ein Unbekannter zwischen 15.45 und 16.10 Uhr am Freitag einen Schaden von rund 3000 Euro an einem grauen VW Caddy an. Von der Rückleuchte über die komplette Beifahrerseite bis zur Motorhaube zieht sich ein Kratzer hin, den der Täter in den Lack ritzte. Hinweise in diesem Zusammenhang erbittet die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0.

Butzbach: Am grünen Gäßchen richtete ein Unbekannter zwischen 17 Uhr am Donnerstag und 06.30 Uhr am Freitag einen Schaden von etwa 500 Euro am Außenspiegel eines grauen VW Touran an. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0, entgegen.

Rockenberg: Die rechte Seite eines grauen Opel Mokka verkratzte ein Unbekannter zwischen 17 Uhr am Freitag und 04.45 Uhr am Samstag in der Franz-Adam-Landvogt-Straße. Wer für die Schäden von rund 1000 Euro verantwortlich ist, dazu bittet die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0, um Hinweise.

-- Fahrradfahrer zerkratze Auto und wurde beleidigend

Bad Nauheim: Mit einem Fahrrad und Fahrradanhänger - mit drei Fähnchen an der Anhänger-Kiste - fuhr ein noch unbekannter Mann am Freitag, gegen 16.45 Uhr die Frankfurter Straße entlang. Im Bereich der Kreuzung zur Bahnhofstraße fuhr er freihändig auf der Beifahrerseite des blauen Seat einer Rosbacherin. Diese machte sich Sorgen ob der Fahrweise und hupte, um den Fahrradfahrer auf sich aufmerksam zu machen. Dieser reagierte damit, dass er die Rosbacherin beleidigte, als beide an der rot zeigenden Ampel anhalten mussten. Zudem verkratzte er mit einem Schlüssel den Lack des Seat. Die Rosbacherin fuhr zunächst weiter, sprach den Fahrradfahrer aber kurz darauf auf sein Verhalten an, als sie ihn noch einmal in diesem Bereich wiedersah. Erneut beleidigte der Fahrradfahrer die Autofahrerin und spukte nach ihr. Als etwa 1.70 m groß, 45 bis 55 Jahre alt, schlank, mit braunen Augen, weiß-grauem- leicht gelbstichigem Bart, Fahrradhelm mit Reflektoren, gelber Warnweste und dunkler Hose wird der Mann beschrieben. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, sucht Zeugen des Vorfalls und bittet um Hinweise auf den Mann.

*

Zeugen gesucht - Wer hatte grün?

Bad Nauheim: Vom Zubringer der Bundesstraße 3 kommend nach links auf die Schwalheimer Straße fuhr ein 35-jähriger Bad Nauheimer am Freitag, gegen 18.05 Uhr, mit seinem Fabia. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem Passat einer 40-jährigen Bad Nauheimerin, die auf der Schwalheimer Straße unterwegs war. Der Verkehr im Kreuzungsbereich ist durch eine Ampel geregelt. Beide Betroffenen Autofahrer geben jedoch an bei grün gefahren zu sein. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, sucht nun Zeugen des Unfalls bzw. Verkehrsteilnehmer die Angaben zur Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt geben können. Ein Säugling, der im Fabia mitfuhr, kam nach dem Unfall zur Beobachtung ins Krankenhaus, verletzt wurde niemand. Der Fabia musste abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von rund 12.000 Euro.

*

Hebelspuren

Bad Vilbel: In ein Reihenhaus im Kornblumenweg in Dortelweil versuchte ein Einbrecher am Freitag, zwischen 12 und 20 Uhr zu gelangen. Dabei richtete der Täter zwar einen Schaden an der Haustür an, konnte aber nicht ins Haus gelangen. Um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

+

Aufs Dach gelegt

Gedern: Auf der Landstraße 3184 zwischen Gedern und Wenigns kam eine 32-jährige Ortenbergerin am Sonntag, gegen 11.25 Uhr mit ihrem PKW aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Der PKW kippte aufs Dach. Die Fahrerin blieb unverletzt, ihr PKW musste abgeschleppt werden.

*

Unversichert, unversteuert und ohne Führerschein

Kefenrod: Die Fahrt eines 41-Jährigen aus Kefenrod endete am Freitag, gegen 20.50 Uhr in seinem Heimatort nach einer Polizeikontrolle. Der Mann fuhr nicht nur mit einem Auto, obwohl er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, an dem PKW befanden sich auch entstempelte Kennzeichen. Für das Fahrzeug besteht nämlich weder Versicherungsschutz, noch ist es aktuell zugelassen.

*

Fallrohre geklaut

Reichelsheim: Von der Katholischen Kirche am Kirchplatz in Dorn-Assenheim entwendeten Diebe zwischen Donnerstag (20. Dezember) und Sonntag (30. Dezember) mehrere Fallrohre der Dachentwässerung. Die etwa sieben Meter langen Rohre aus Kuper haben einen Wert von etwa 500 Euro. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise.

* Farbschmierereien

Nidda: Mit grauer Farbe beschmierten Unbekannte am vergangenen Wochenende die Fassade der Berufsschule Am Langen Steg. Auch auf einen Mülleimer schmierten sie mit einem schwarzen Stift. Zwischen Freitagabend und Montagmorgen müssen die Täter auf dem Schulgelände gewesen sein. Die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707, bittet um Hinweise. Wer verursachte den Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro?

*

Heckscheibe eingeschlagen

Nidda: Am Samstag, zwischen 18 und 20.40 Uhr schlug ein Unbekannter ein Loch in die Heckscheibe eines silberfarbenen Opel Astra, der in der Krötenburgstraße auf dem Parkplatz des Devo-Marktes abgestellt war. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707, entgegen.

*

Unfallfluchten

Bad Nauheim: Auf dem Parkplatz der Freiwilligen Feuerwehr in der Schwalheimer Straße stand am Samstag, zwischen 16 und 17 Uhr der braune Hyundai Tucson eines Butzbachers. In diesem Zeitraum stieß ein unbekannter Parkplatznutzer, vermutlich beim Rangieren, gegen den Hyundai und richteten einen Schaden von rund 1200 Euro an der Fahrerseite an. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf den Unfallverursacher, der einfach davonfuhr.

Bad Nauheim: Eine Verkehrsinsel und dabei ein Verkehrszeichen überfuhr ein Verkehrsteilnehmer gegen 06.50 Uhr am Samstagmorgen in der Weingartenstraße in Nieder-Mörlen. Zeugen konnten einen schwarzen Mercedes mit MA-Kennzeichen in diesem Zusammenhang beschreiben. Weitere Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, entgegen.

Bad Vilbel: Gegen einen grauen Opel Astra fuhr ein Nutzer des Mc Donald Parkplatzes in der Friedberger Straße am Freitag, zwischen 17 und 17.20 Uhr. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher.

Butzbach: In der Häuser Chaussee in Nieder-Weisel fuhr ein Verkehrsteilnehmer zwischen 20 Uhr am Donnerstag und 18 Uhr am Freitag den Außenspiegel eines silberfarbenen Smart ab. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0, bittet um Hinweise.

Florstadt: Den Außenspiegel eines blauen Skoda Fabia fuhr ein Verkehrsteilnehmer zwischen 17 Uhr am Freitag und 11 Uhr am Sonntag in der Niddastraße in Nieder-Florstadt ab. Der PKW stand geparkt am Fahrbahnrand. Um Hinweise auf den flüchtigen Verkehrsteilnehmer bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0.

Friedberg: Im Vorbeifahren streifte ein Verkehrsteilnehmer in der Saarstraße in Friedberg am Samstag, zwischen 13 und 16.20 Uhr, einen am Fahrbahnrand geparkten Dacia Sandero. Dabei ging der Spiegel zu Bruch. Da der Unfallverursacher flüchtete, bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, um Hinweise auf ihn.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43647 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43647.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...

Nach Attacke auf Schwangere stirbt Ungeborenes. Wie die Ermittler mitteilten, war die 25-Jährige durch die Stiche am Freitagabend lebensbedrohlich verletzt worden und musste notoperiert werden. Ihr Zustand sei inzwischen stabil. Der mutmaßliche Täter, ein 25-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan, habe sich nach kurzer Flucht der Polizei gestellt. Er sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird unter anderem versuchter Mord vorgeworfen. Bad Kreuznach - Bei einer Attacke auf eine schwangere Frau in einem Krankenhaus in Bad Kreuznach ist das Ungeborene so schwer verletzt worden, dass es kurze Zeit später gestorben ist. (Politik, 12.01.2019 - 19:50) weiterlesen...