Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Diebstahl von Schmuck- Täter gibt sich als Handwerker aus

25.06.2020 - 13:22:02

Kreispolizeibehörde Herford / Diebstahl von Schmuck- Täter gibt ...

Herford - (sls) Am Dienstagnachmittag (23.6.) verschaffte sich am Sennenbusch ein unbekannter Täter Zugang zur Wohnung einer Seniorin. Gegen 15.55 Uhr klingelte an der Wohnungstür der Seniorin und gab sich Handwerker aus, weil es in der Wohnung der Geschädigten zu einem angeblichen Wasserschaden gekommen sei. Während der Unbekannte handwerkliche Tätigkeiten an verschiedenen Wasseranschlüssen vornahm. Unter Vorspielen falscher Tatsachen, wurde die Geschädigte aufgefordert, ihren Schmuck abzulegen. Nach Beendigung der Arbeiten verließ der Täter die Wohnung. Die Seniorin stellte anschließend fest, dass ihre abgelegten drei Goldringe entwendet wurden. Der unbekannte "Handwerker" wird durch die Geschädigte mit ca. 35-40 Jahren alt und ca. 180cm groß beschrieben. Er trug blaue Handwerkerkleidung und eine schwarze Baseballkappe. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wem ist diese Person in Tatortnähe aufgefallen oder wo hat er gegeben falls ebenfalls geklingelt und sich als Handwerker ausgegeben. Bitte setzen sie sich mit der Polizei Herford unter der Telefonnummer 05221-8880.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals:

Trickdiebe und -betrüger nutzen die Arglosigkeit vor allem älterer Menschen gerne und rücksichtslos aus und bestehlen oder betrügen sie in ihren eigenen Wohnungen. Erstes Ziel der Täter ist es, in die Wohnung gelassen werden, damit sie mit dem Opfer allein sind. Dann brauchen sie keine Zeugen befürchten. Mit Ablenkungsmanövern gelingt es ihnen sogar in Anwesenheit des Opfers, dessen Wohnung nach Beute zu durchstöbern.

Den Zugang zu den Wohnungen erschleichen sie sich die Täter wie in dem geschilderten Fall, ober sie kommen angeblich auch von den Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerken, von der Hausverwaltung, Kirche, Krankenkasse, Rentenversicherung, Polizei, Post, vom Sozialamt und so weiter. Die Liste der Behauptungen lässt sich beliebig erweitern.

So können Sie sich gegen Trickbetrug und Trickdiebstahl schützen: - Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür an (Türspion, Blick aus dem Fenster. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben nutzen sie eine Freisprechanlage

- Öffnen Sie die Haus- oder Wohnungstür nicht, wenn Unbekannte geklingelt haben.

- Fordern Sie von Personen, die angeben von einer Behörde zu sein, den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (Druck, Foto, Stempel).

- Wenn Sie Zweifel an dem Ausweis oder dem Anlasse haben, fragen Sie bei der Behörde nach, bevor Sie die Person einlassen. Suchen Sie die Telefonnummer möglichst selbst heraus.

- Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie bestellt haben oder vom Vermieter oder von der Hausverwaltung angekündigt wurden.

- Ziehen Sie bei unbekannten Besuchern eigene Angehörige oder Ihnen bekannte Nachbarn hinzu.

- Wehren Sie sich gegen zudringliche Personen energisch und machen Sie laut auf sich aufmerksam, um Hilfe zu erhalten.

- Im Zweifelsfall rufen Sie immer die 110 und bitten die Polizei um Hilfe.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford Pressestelle Herford Telefon: 05221 888 1250 E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/4634113 Kreispolizeibehörde Herford

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...